Neue Version von Windows 10 bringt Vielzahl an Änderungen

    9. Juni 2017, 10:34
    214 Postings

    Überarbeitete Benachrichtigungsleiste, gepinnte Webseiten und "visuelle Intelligenz" bei Cortana – Update für Insider schon verfügbar

    Microsoft hat am Donnerstag eine neue Version von Windows 10 freigegeben. Die Build mit der Nummer 16215 ist für Windows Insider bereits verfügbar, für reguläre Nutzer sollen die Änderungen im Herbst folgen – und von diesen Änderungen gibt es eine ganze Menge. Neben Sicherheits- und Performance-Einstellungen schraubt Microsoft auch am Design, Cortana sowie dem Edge-Browser herum.

    Übersichtlicheres Design

    Überarbeitet wurde etwa das Design der Benachrichtigungsleiste (Action Center). Apps sind dort nun in einem eigenen Bereich zu finden. Das Ziel ist es laut Microsoft, einzelne Kategorien von Informationen klarer voneinander zu trennen.

    foto: microsoft

    Edge verbessert

    Außerdem können künftig Webseiten an die Taskleiste gepinnt werden. Diese werden dann mit Microsofts Edge-Browser aufgerufen. Edge verfügt nun über einen Vollbildmodus, der mit F11 aufgerufen werden kann. Neue Tabs sollen künftig schnellen geöffnet werden können.

    foto: microsoft

    Eine weitere Änderung betrifft das Lesen von E-Books in Edge. Nun können diese bearbeitet werden: Einzelne Passagen können bunt markiert oder unterstrichen sowie kommentiert werden.

    foto: microsoft

    Cortana kann "sehen"

    Microsofts digitale Assistentin Cortana verfügt nun über eine "visuelle Intelligenz". Scannt man beispielsweise Eintrittskarten oder Plakate, kann Cortana relevante Daten extrahieren und in der Kalender-App speichern. Mit "Cortana Lasso" können bestimmte Informationen mit dem Microsoft Pen ausgewählt werden.

    foto: microsoft

    Geht der Pen einmal verloren, hilft eine neue "Find My Pen"-Funktion beim Auffinden weiter. Zwar verfügt das Gadget nicht über GPS, Microsoft zeigt Nutzern allerdings, wo sie den Pen zuletzt verwendet haben. Verbesserungen gab es auch bei handschriftlicher Eingabe. Beispielsweise können Wörter nun überschrieben werden.

    Mehr diktieren, schneller Emojis

    Kleinere Änderungen gab es auch bei der Diktierfunktion, die nun für eine Vielzahl an Sprachbefehlen am Desktop genutzt werden kann. Außerdem sind Emojis nun durch einen Keyboard-Shortcut abrufbar.

    Die ersten Reaktionen auf die Änderungen sind durchaus positiv. TheVerge schreibt etwa, dass die überarbeitete Benachrichtigungsleiste "eindeutig viel besser" aussieht. Allerdings gab es auch Berichte über erste kleine Bugs, die durch das Update ausgelöst wurden. Sie sollen Darstellungsprobleme betreffen und laut Microsoft bald behoben sein. (red, 9.6.2017)

    Share if you care.