Bernd Wiesberger vergibt Top-Position bei Lyoness-Auftakt im Finish

8. Juni 2017, 16:06
2 Postings

Favorit mit 70er-Runde nach Doppelbogey

Atzenbrugg – Für Bernd Wiesberger wäre am Donnerstag zum Auftakt der Lyoness Open mehr möglich gewesen. Der Favorit des Golfturniers der Europa-Tour war aber trotz eines Doppelbogeys am vorletzten Loch mit seiner 70er-Runde in Atzenbrugg halbwegs zufrieden. "Das ist kein Beinbruch, ich bin besser gestartet als bei meinem Sieg 2012", sagte der 31-Jährige.

Wiesberger lag mit insgesamt zwei Schlägen unter Par gleichauf mit Titelverteidiger Wu Ashun aus China und hatte vor den am Nachmittag startenden Spielern vorerst drei Schläge Rückstand auf die Spitze. Der Burgenländer kam bei seinem mit einer Million Euro dotierten Heimturner im Diamond Country Club nach einigen Löchern so richtig in Fahrt. Da gelangen ihm ab dem sechsten Loch auf sechs Spielbahnen fünf Schlaggewinne – mit diesem Score führte er zwischendurch das Feld an.

Bogey am 13. Loch

Am 13. Loch musste der von zahlreichen Fans begleitete Wiesberger aber ein Bogey hinnehmen. "Auf den ersten zwölf Löchern war es sehr gutes Golf, am 13. war dann etwas die Leichtigkeit weg", erkärte Wiesberger, der dort seinen Abschlag ins Wasser verzogen hatte. "Dann noch in ein Doppelbogey reinzulaufen, das tue ich mir normalerweise nicht an", ärgerte sich der 29. der Weltrangliste und weitaus bestplatzierte Teilnehmer im Tullnerfeld.

Der mit ihm gemeinsam spielende Niederländer Joost Luiten, der Gewinner von 2013, musste sich mit einer 73er-Runde begnügen. Besser machten es u.a. der Südafrikaner Jaco van Zyl und Außenseiter Johan Carlsson (SWE), die jeweils nur 67 Schläge benötigten. (APA; 8.6.2017)

  • Malerische Kulisse.
    foto: apa/expa/jfk

    Malerische Kulisse.

Share if you care.