Burrito-Sushi statt Club: Wiener Café Leopold eröffnet am 15. Juni

    8. Juni 2017, 14:31
    9 Postings

    Ramien-Betreiber führen künftig das generalsanierte Lokal im Leopold Museum im Museumsquartier

    Wien – Alter Name, neues Konzept: Das Cafe Leopold im Wiener Museumsquartier wird nächste Woche, am 15. Juni, neu eröffnet. Statt Clubbetrieb am Abend wird es dort künftig asiatische Küche geben. Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag präsentierten die neuen Betreiber, die Gyoza Brothers, die unter anderem das Ramien und das Shanghai Tan im sechsten Bezirk führen, das rundum erneuerte Lokal.

    Trotz der Generalsanierung, die neben einer neuen Küche und einem neuen Lüftungssystem auch die Sanitäranlagen und die Einrichtung betraf, sollte der ursprüngliche Charakter des Cafes, erhalten bleiben. Einzelne Elemente, wie die großen Lampen in geometrischen Grundformen, die Verglasung der Bar oder das Separee im hinteren Bereich des Lokals, wurden neu gestaltet. Die Sitzmöbel wurden neu in Grau bezogen. Ausgangspunkt für die Gestaltung sei das Museum selbst, also auch die Epoche von Klimt und Schiele gewesen, sagte Jun Yang von den Gyoza Brothers.

    Nichtraucherlokal

    "Das Cafe Leopold gibt es seit 16 Jahren, über fünf Millionen Besucher sind durch das Cafe gegangen. Deshalb war die Generalsanierung dringend notwendig", sagte die kaufmännische Direktorin des Leopold Museums, Gabriele Langer. Mehr als 400.000 Euro wurden in die Renovierung investiert.

    Auf der Speisekarte des Cafes, das als Nichtraucherlokal geführt wird, stehen chinesische und japanische Gerichte, die teilweise neu interpretiert wurden – Sushi wird etwa als Burritorolle serviert. Aber auch Wiener Klassiker mit "chinesischem Twist", zum Beispiel ein scharf gewürztes Gulasch, wird es geben.

    "Uns war relativ klar, dass wir keinen Club machen wollen", sagte Jun Yang. "Es werden aber sicher Feiern stattfinden und vielleicht auch einmal ein Event Richtung Club." Das Lokal wird täglich von 10.00 bis 2.00 Uhr geöffnet sein. Ab 23.00 Uhr gibt es eine Snackkarte.

    Museumsdirektor Hans-Peter Wipplinger will eng mit den Betreibern zusammenarbeiten und neue Veranstaltungsformate und Projekte entwickeln, wie er bei der Pressekonferenz sagte. Die Bar am Wasserbecken hat bereits geöffnet, nächsten Donnerstag startet dann auch der Gastronomiebetrieb im Cafe. (APA, 8.6.2017)

    • Für das Café im Wiener Leopold Museum sollen neue Veranstaltungsformate und Projekte entwickelt werden.
      foto: leopold museum

      Für das Café im Wiener Leopold Museum sollen neue Veranstaltungsformate und Projekte entwickelt werden.

    Share if you care.