Präsidentenresidenz aus "House of Cards" steht zum Verkauf

8. Juni 2017, 10:48
5 Postings

Die Backsteinvilla in Baltimore aus der Politserie soll am 27. Juli versteigert werden

Washington/Wien – Wer einmal wie Frank Underwood, Hauptfigur der US-Serie "House of Cards", leben will, kann dessen fiktive Residenz bald kaufen. Das Gebäude in Baltimore (Maryland), das dem sinistren US-Präsidenten in der Politserie als Wohnsitz dient, soll am 27. Juli versteigert werden, wie Medien berichteten.

Die Backsteinvilla im viktorianischen Stil sei mit 500.000 Dollar (rund 445.000 Euro) gelistet, teilte das Auktionshaus Alex Cooper mit. Das 427-Quadratmeter-Haus hat den Angaben zufolge fünf Kamine und eine Garage für zwei Autos. Die Decken sind mehr als 3,70 Meter hoch. Wie die Website "Curbed" berichtete, war das Haus schon mal als Jux zur Vermietung angeboten worden. Die Auktion jetzt sei aber echt. Die Serie, die in Österreich zunächst nur bei Sky (jeweils dienstags) zu sehen ist, war im Mai in ihre fünfte Staffel gegangen. (APA/dpa, 8.6.2017)

  • Artikelbild
    foto: melinda sue gordon / ap
    Share if you care.