Lästige Bakterien erweisen sich als ausgesprochen nützlich

8. Juni 2017, 07:00
2 Postings

Crenothrix-Bakterien kannte man bisher nur aus Trinkwassersystemen – doch bremsen sie in Seen offenbar die Freisetzung von Methan ein

Bremen – Sinkt in einem Gewässer totes organisches Material auf den Grund, entsteht beim Abbau der Biomasse Methan. Ein Teil davon wird dankenswerterweise noch im Wasser von Bakterien abgebaut, bevor es in die Atmosphäre austreten kann – wo es als Klimagas wirken würde. Die hauptsächlich am Abbau beteiligten Bakterien sind offenbar andere als die, die man im Verdacht gehabt hatte, berichtet das Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie.

Eine internationale Forschergruppe stieß durch Zufall darauf, dass fadenförmige Bakterien der Gattung Crenothrix in dem Prozess eine wichtige Rolle spielen. Die kennt man zwar schon lange, aber eigentlich nur als lästige Gäste in Trinkwassersystemen. Sie können sich dort so stark vermehren, dass Rohre, Sandfilter und Siebe verstopfen. Im Seewasser wurden sie bisher deshalb nicht nachgewiesen, weil nicht spezifisch nach ihnen gesucht wurde.

Die Untersuchung

Auch bei der in der Schweiz durchgeführten Studie ging es eigentlich um etwas anderes: Im Luzerner Rotsee und im Zugersee versuchten Forscher mit dem sogenannten Labeling-Verfahren, den Methanabbau besser zu quantifizieren. Dabei werden Methanmoleküle mit "schweren" 13C-Atomen markiert. Wird das gekennzeichnete Methan dann von Bakterien aufgenommen, können diese dank eines Massenspektrometers unter dem Mikroskop gezielt sichtbar gemacht werden.

"Typischerweise sind das kleine runde Zellen", sagt die Bremer Forscherin Jana Milucka. Doch diesmal wurden auch lange, fadenförmige Bakterien sichtbar. "Das war sehr überraschend für uns, denn bis dahin hatten wir nicht einmal gewusst, dass diese fadenförmigen Bakterien in der Natur so häufig vorkommen. Erst da begannen wir ihre Bedeutung für die natürliche Beseitigung von Methan zu untersuchen."

"Völlig unterschätzt"

Die weiteren Untersuchungen ergaben, dass Crenothrix-Bakterien fester Bestandteil im Plankton von Süßwasserseen sind. Und nicht nur das: Möglicherweise sind sie dort sogar die Hauptmethanoxidierer. Geologe Carsten Schubert von der Eidgenössischen Anstalt für Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Gewässerschutz meint abschließend: "Wir haben wohl ihre Rolle im biogeochemischen Kreislauf völlig unterschätzt." (red, 8. 6. 2017)

Share if you care.