Gruppenarbeit, Labor und Werkstatt

8. Juni 2017, 09:00
posten

Wie Kulturvermittlung in St. Pölten geht

St. Pölten – Am 25. Juni wird zurückgetanzt! Dann ist die Community "Tanz 60 plus" des Festspielhauses St. Pölten im Londoner Sadler's Wells Theatre zu Gast. Seit 2010 herrscht reger Austausch zwischen den beiden Häusern, 2012 wurde die britische "Company of Elders" nach Niederösterreich eingeladen. Nun erfolgt die lang geplante Gegeneinladung im Rahmen des Elixir-Festivals.

Wie man alles bewegt ...

Das Tanzprojekt aus aktuell 25 Mitgliedern zeigt, dass Kulturvermittlung durchaus auch internationale Früchte trägt. Neben dem Festspielhaus wollen auch das Landestheater Niederösterreich und die Bühne im Hof der St. Pöltener Bevölkerung durch aktive Teilnahme Theater näherbringen.

2013 hat sich im Festspielhaus "alles bewegt": Im Rahmen des gleichnamigen Tanzprojekts von Joachim Schloemer fand auch erstmals das internationale Kulturvermittlungssymposium statt – zuletzt mit dem Schwerpunkt Community-Bildung. Seither finden alle zwei Jahre Kulturinstitutionen in St. Pölten zusammen. Das nächste Mal im Februar 2019.

Generell setzt das Festspielhaus auf Gruppenbildung: Neben dem "Atelier für alle" und dem "Chor 50 plus" sucht auch der "Weltchor" jede Saison neue Mitglieder. Ungefähr die Hälfte der Teilnehmer sind bereits seit der Gründung der Communities dabei.

Prominente Unterstützung gab es u. a. durch den neuseeländischen Regisseur und Choreografen Lemi Ponifasio oder den spanischen Flamencotänzer Israel Galván. In Masterclasses können junge Tänzer und Choreografen auch von internationalen Profis lernen, und bereits zum 9. Mal findet im Oktober das Jugendklub-Festival statt, das mit Workshops Lust auf Tanzkunst machen soll.

... Romeo & Julia untersucht ...

Die Stunde da wir nichts voneinander wussten von Peter Handke könnte auch das Motto des kommenden Bürgertheaters sein. Unter der Regie von Nehle Dick bietet das Landestheater Interessierten jeden Alters die Möglichkeit, erstmals am 22. November aufeinanderzutreffen und gemeinsam Theater zu machen.

Auch das Theaterlabor ist für Teilnehmer ab 14 Jahren als Experimentierfeld gedacht. Shakespeares Romeo und Julia wird dafür als Ausgangspunkt genommen, auch ein Besuch von Sebastian Schugs Inszenierung steht auf dem Plan.

Die kommende Saison wird am 16. September mit dem Theaterfest eröffnet, das nicht nur spielerisch Einblicke in den Theateralltag gibt, sondern auch in die Proben von Die Geggis. Für Familien gibt es außerdem eigene Workshopangebote und Samstagnachmittagsvorstellungen mit Kinderbetreuung.

... und Benny versteht

Als Werkstatt versteht sich das Kulturvermittlungsprogramm der Bühne im Hof: Sowohl Erwachsene als auch Kinder können sich in Clownerie und Artistik unter der Leitung von Benny Barfuß (Stefan Grassl) versuchen. Selbiger bietet auch für Kindergärten und Schulen ein Mitmachtheater an.

Außerdem laden u. a. Timna Brauer und Elias Meiri zu einem Singnachmittag in verschiedenen Sprachen. (kst, 8.6.2017)

Share if you care.