Mann erschoss in Orlando fünf Ex-Kollegen und sich selbst

5. Juni 2017, 19:47
24 Postings

Ermittler vermuten Zusammenhang mit Entlassung

Orlando – Fast ein Jahr nach dem Massaker in einem Homosexuellen-Nachtclub in Orlando ist es in der Stadt in Florida erneut zu einem Aufsehen erregenden Gewaltverbrechen gekommen. Ein 45 Jahre alter Mann erschoss am Montag auf dem Gelände seines früheren Arbeitgebers fünf Menschen. Anschließend habe er sich selbst das Leben genommen, sagte Sheriff Jerry Demings.

Es gebe keine Anzeichen für Terrorismus oder irgendeine Art von organisierter Kriminalität, sagte Demings. "Wir gehen davon aus, dass wir es mit einem Fall von Gewalt am Arbeitsplatz zu tun haben", betonte er. Er sei über seine Entlassung "aufgebracht" gewesen. Der mutmaßliche Täter, im April von der auf Wohnmobil-Bauteile spezialisierten Firma entlassen, hatte bereits im Jahr 2014 einen Kollegen geschlagen, jedoch sei er deswegen nicht angezeigt worden.

Vier der Opfer des Angriffs in einem Gewerbegebiet der Großstadt starben an Ort und Stelle, ein weiteres Opfer später im Krankenhaus, wie Demings sagte. Sie alle waren ehemalige Kollegen des Täters, der mit einer Schusswaffe und einem Messer bewaffnet an seinem früheren Arbeitsplatz aufgetaucht war. Die Firma mit dem Namen Fiamma stellt Markisen für Wohnmobile her.

Unklar war zunächst, ob die Person, die 2014 von dem Attentäter geschlagen worden war, zu den Opfern zählte. Unter den Toten soll nach unbestätigten Medienberichten auch der Chef der Firma sein.

Orlando ist eines der beliebtesten Touristenziele in Florida. Der weltberühmte Freizeitpark Disney World liegt dort. Vor einem Jahr hatte in Orlando ein mutmaßlich islamistischer Attentäter in einem von Homosexuellen besuchten Nachtclub 49 Menschen getötet und weitere 53 verletzt, bevor er von Polizisten erschossen wurde. (APA, 5.6.2017)

  • Der Schauplatz der Tat im Orange County, Florida.
    foto: apa/afp/getty images/gerardo mor

    Der Schauplatz der Tat im Orange County, Florida.

    Share if you care.