Attentat auf bisherigen mazedonischen Gesundheitsminister vereitelt

1. Juni 2017, 15:59
14 Postings

Mann wollte Todorovov bei Amtsübergabe offenbar in den Kopf schießen – Wachleute hinderten ihn daran

Skopje – Auf Nikola Todorovov, den bisherigen mazedonischen Gesundheitsminister, ist am Donnerstag in Skopje ein bewaffneter Angriff verübt worden. Dazu kam es, als der nationalkonservative Politiker ins Ministerium kam, um seinen Aufgabenbereich seinem Amtsnachfolger aus der neuen Regierung des sozialdemokratischen Premiers Zoran Zaev zu übergeben. Todorov blieb unverletzt, der Angreifer wurde festgenommen.

Todorov ist Spitzenfunktionär der nationalkonservativen Partei VMRO-DPMNE, die im Zuge einer langen Staatskrise zuletzt die Macht an die neue Parlamentsmehrheit um die Sozialdemokraten nicht hatte abgeben wollen. Dabei kam es auch zur Erstürmung des Parlaments durch Anhänger der Nationalkonservativen mit zahlreichen Verletzten.

Das Motiv für den Angriff vor dem Gesundheitsministerium kurz nach 12.00 Uhr war zunächst unklar. Der Angreifer, ein 60-jähriger Mann, wollte dem Ex-Minister in den Kopf schießen; die Wachleute des Ministeriums konnten ihn aber daran hindern, hieß es in Medienberichten. (APA, 1.6.2017)

    Share if you care.