Moto Z2 Play: Zweite Generation des modularen Smartphones vorgestellt

    1. Juni 2017, 16:02
    13 Postings

    Neuer Prozessor, mehr Speicher, bessere Kamera – Akku wird aber deutlich kleiner

    Handyhersteller Motorola, eine Tochter von Lenovo, hat die zweite Generation seiner Smartphone-Reihe Moto Z vorgestellt. Die erste Auffrischung erhält die günstigere Ausgabe in Form des Moto Z2 Play, das dem Konzept seines Vorgängers treu bleibt.

    Es handelt sich um ein Smartphone mit 5,5-Zoll-AMOLED-Display (1.920 x 1.080 Pixel). Dabei ist es dünner und leichter als der Vorgänger.

    Mehr Speicher, verbesserte Kamera

    Unter der staub- und spritzwasserfesten Haube wurde vom Snapdragon 625 auf das Modell 626 aufgerüstet, ein Quadcore-Chip mit 2,2 GHz Maximaltakt. Während sich in Sachen Performance also nur wenig ändert, hat man jedoch den Arbeitsspeicher von drei auf vier GB aufgestockt und den internen Speicher auf 64 GB verdoppelt. Er lässt sich mittels microSD-Karte erweitern.

    Die Kamera liefert mit zwölf Megapixel nun eine etwas niedrigere Auflösung, ist mit einem f/1.7-Objektiv nun aber lichtstärker, was vor allem bei Aufnahmen unter schlechteren Lichtbedingungen helfen soll. Erhalten bleiben der duale Autofokus (Phasenerkennung und Laser) sowie der Dual-LED-Blitz. Die Frontkamera, die auch über einen Blitz verfügt, ist nun ebenfalls lichtstärker, an der Auflösung von fünf Megapixel ändert sich jedoch nichts.

    Akku wird kleiner

    Je nach Markt kann das Moto Z2 Play mit einer oder zwei SIM-Karten umgehen. Es handelt sich nicht um einen Hybrid-Slot, eine Speichererweiterung ist also auch im Dual-SIM-Betrieb möglich. Ins Internet gelangt man per LTE oder WLAN (802.11n), an Bord sind auch Bluetooth 4.2, NFC, ein frontseitiger Fingerabdruckscanner sowie eine 3,5mm-Audioklinke.

    Für Datenübertragung per Kabel und das Aufladen des mit 3.000 mAh um rund 15 Prozent geschrumpften Akkus gibt es einen USB-C-Port. Die Batterie unterstützt schnelles Aufladen und ist fest verbaut.

    moto

    Moto Mods

    Ebenfalls mit dabei ist der magnetische Konnektor auf der Rückseite, der seit je her das Sondermerkmal der Moto Z-Reihe darstellt. Über ihn lassen sich verschiedene "Mods" an das Gerät anschließen, darunter etwa ein Kameramodul von Hasselblad oder eine Rückseite mit Zusatzakku. Die bisher veröffentlichten Moto Mods passen auch auf das Z2 Play.

    Das Sortiment wurde um neue Erweiterungen ergänzt. So gibt es nun etwa die "Style Shell", die das Handy um eine drahtlose Ladefunktion ergänzt. Das "Moto GamePad" richtet sich an Spielefreunde und bringt ein D-Pad, zwei Analogsticks, vier Tasten und zusätzliche Akkukapazität mit.

    Android 7.1

    Vorinstalliert ist Android in Version 7.1.1 "Nougat". Wie für die Serie üblich wurde das System dabei größtenteils in seiner "puren" Form belassen.

    In den USA kommt das Moto Z2 Play im Lauf des Sommers um 499 US-Dollar in den Handel. Wann das neue Smartphone nach Österreich kommt und wieviel es kosten wird, ist noch nicht bekannt. (gpi, 1.6.2017)

    • Das Moto Z2 Play folgt dem Moto Z Play, das sich recht erfolgreich verkauft haben soll.
      foto: motorola

      Das Moto Z2 Play folgt dem Moto Z Play, das sich recht erfolgreich verkauft haben soll.

    • Das Z2 Play und ein Teil des Mod-Sortiments.
      foto: lenovo

      Das Z2 Play und ein Teil des Mod-Sortiments.

    Share if you care.