Griss hält alle hin, Dönmez und Moser in der Warteschleife

31. Mai 2017, 16:33
347 Postings

Der Parteitag der ÖVP mit neuem Chef und neuen Statuten wird im Juli stattfinden, dann wird die Kandidatenliste erstellt

Wien – Noch gibt es keine Liste Sebastian Kurz, daher könne es auch noch gar keine Kandidaten geben, die auf dieser Liste antreten, heißt es aus dem Büro des neuen ÖVP-Obmanns. Und im Übrigen sei dieser noch gar nicht regulär von einem Parteitag gewählt. Dieser werde voraussichtlich Anfang Juli stattfinden. Beim Parteitag soll nicht nur Kurz auf den Schild der neuen Volkspartei gehoben, sondern auch die Statuten der Partei geändert werden. Erst dann sei auch die Listenerstellung nach dem Geschmack von Kurz möglich. Diese werde es also erst im Sommer geben, bis dahin bleiben mögliche Kandidaten reine Spekulation.

Zwei Angebote

Die ehemalige Höchstrichterin Irmgard Griss wurde offenbar sowohl von Kurz als auch von Neos-Chef Matthias Strolz angefragt und habe aufrechte Angebote für eine Kandidatur. Griss hält beide hin, sie befindet sich derzeit auf Urlaub und habe sich noch nicht entschieden, ob und wo sie antreten wolle.

Spekuliert wird auch, ob Efgani Dönmez, der sich am Dienstag von den Grünen verabschiedet hat, auf der Liste von Kurz kandidieren könnte. Inhaltliche Übereinstimmungen gebe es genügend, mehr wollen weder Dönmez noch Kurz derzeit verraten. Auch eine Kandidatur des ehemaligen Rechnungshofpräsidenten Josef Moser hängt noch in der Luft. Zusagen gebe es aber von beiden Seiten noch nicht. Moser hat bei Kurz bereits angedockt. Er arbeitet als Fachexperte für "Rechenschaft bei internationaler Auslandshilfe" für das Außenministerium. (völ, 31.5.2017)

    Share if you care.