Uni Brüssel riet Studentinnen zu "hübschem Ausschnitt"

31. Mai 2017, 16:14
140 Postings

"Ästhetische Gründe" wurden in einer Mail für die Maßnahme angeführt – Belgische Uni hat sich mittlerweile entschuldigt

Brüssel – Die Medizinische Fakultät der Freien Universität Brüssel hat Absolventinnen in einer E-Mail aufgefordert, bei ihrer bevorstehenden Sponsion aus "ästhetischen Gründen" einen "hübschen Ausschnitt" zu tragen.

In einer Einladung zur Absolventenfeier hieß es: "Aus ästhetischen Gründen ist es vorzuziehen, wenn junge Frauen ein Kleid oder einen Rock und einen hübschen Ausschnitt tragen." Für Männer gab es die Vorgabe, einen Anzug zu tragen.

Die Mail wurde von Studierenden rasch in sozialen Netzwerken verbreitet und sorgte für Empörung. Ein User etwa schrieb: "Das mit dem Kleid kann ich ja noch verstehen, aber einen hübschen Ausschnitt? Du hast zwar einen Doktor, aber wen kümmert das, zeig uns deine Nippel?!"

Der Vorstand der Medizinischen Fakultät, Marco Schetgen, bestätigte, dass die Mail aus dem Sekretariat der Universität stammt. Er sei jedoch "entsetzt" gewesen, als er den Inhalt entdeckte. Nach wachsender Kritik entschuldigte sich die Universität auf Facebook und Twitter für das Schreiben. (red, 31.5.2017)

  • "Aus ästhetischen Gründen" wurden in der Einladung Kleidungsvorgaben gemacht –  die für Empörung sorgten.
    foto: robert newald

    "Aus ästhetischen Gründen" wurden in der Einladung Kleidungsvorgaben gemacht – die für Empörung sorgten.

Share if you care.