Promotion - entgeltliche Einschaltung

Vom Lehrling zum Master?

2. Juni 2017, 13:07

Von der Lehre zum akademischen Titel – lohnt sich das und geht das überhaupt? Die Antwort auf beide Fragen lautet ja.

Spätestens, wenn jemand in eine leitende Position aufsteigen möchte, ist ein abgeschlossenes Studium von großem Vorteil. Und mit inzwischen weit mehr als 20 anerkannten akademischen Lehrgängen bietet das WIFI auch Menschen ohne Matura die Möglichkeit, sich auf Hochschulniveau fit für künftige Managementfunktionen zu machen – branchenübergreifend und mit intensiver Praxis im jeweiligen Fachbereich.

Weiterkommen mit den akademischen Lehrgängen

Besonders gute Chancen haben Bewerberinnen und Bewerber mit mehrjähriger qualifizierter Berufserfahrung, der Bereitschaft zum lebensbegleitenden Lernen, Engagement, Disziplin und Durchhaltevermögen. Wer den Ehrgeiz hat, einen Lehrabschluss oder einen Abschluss an einer berufsbildenden Schule mit Praxiserfahrung und einem Hochschulstudium zu verknüpfen, hat die besten Voraussetzungen, um im Job weiterzukommen.

Der berufliche Aufstieg ist für die meisten der aktuell 1200 Studierenden in den WIFI-Masterlehrgängen – darunter Marketing und Vertrieb, Medien, Betriebswirtschaft und Management, IT und Technik – die Hauptmotivation, zwei bis vier Semester ihrer Weiterbildung zu widmen. Aufgrund des starken Zulaufs baut das WIFI das Programm in Kooperation mit in- und ausländischen Universitäten sowie Fachhochschulen laufend aus. Schon im Herbst kommen vier neue Lehrgänge, unter anderem in Unternehmensmanagement, Technik und Digital Business, dazu.

Berufsakademie sichert Stellenwert der Lehre

In besonderem Maße an Lernwillige mit Lehrabschluss und Quereinsteiger mit Berufserfahrung richtet sich die Berufsakademie, die vor drei Jahren gestartete Weiterbildungsschiene von WIFI, FHWien der WKW und WKÖ. Berufsbegleitend erarbeiten sich die Teilnehmenden einen akademischen Abschluss in nur zwei Semestern, nach zwei weiteren Semestern erhalten sie den Titel Master of Science. Derzeit gibt es das Angebot für die Fachbereiche Handel, Marketing und Verkauf, Bilanzbuchhaltung sowie Gebäude- und Unternehmensmanagement. Die ersten 155 frisch gebackenen Masters of Science nahmen im Herbst 2016 ihre Diplome entgegen. Im Frühjahr 2017 folgten weitere 50 Absolventinnen und Absolventen.

"Auf die Chance, sich auf akademischem Niveau auf eine Leitungsposition vorzubereiten, haben offenbar viele bereits gewartet", erklärt sich Prof. Dr. Michael Landertshammer, Institutsleiter WIFI Österreich, das von Anfang an große Interesse. Auch die Durchlässigkeit des Bildungssystems stärken Angebote wie die Berufsakademie, denn sie eröffnen Menschen mit Lehrabschluss neue Möglichkeiten und halten die Lehre weiterhin attraktiv.

Lebensbegleitendes Lernen lohnt sich

WIFI Österreich-Kurator Mag. Markus Raml weiß um die Mühen eines berufsbegleitenden Studiums. Für ihn ist aber auch klar, dass sich lebensbegleitendes Lernen lohnt – nicht nur für die Absolventinnen und Absolventen selbst, sondern ebenso für ihre Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Und noch mehr: "Nur lebenslanges Lernen setzt neue Impulse für die Entstehung von Innovationen, die unser Wirtschaftsstandort braucht, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben", sagte er anlässlich der Diplomverleihung an der FHWien.



Mehr Infos zu den akademischen Masterlehrgängen finden Sie auf wifi.at/akademisch bzw. zur Berufsakademie wifi.at/berufsakademie.

  • Spätestens, wenn eine leitende Position angestrebt wird, ist ein abgeschlossenes Studium vorteilhaft.
    foto: 123rf.com

    Spätestens, wenn eine leitende Position angestrebt wird, ist ein abgeschlossenes Studium vorteilhaft.

    Share if you care.