Schwarzer Tag für Österreichs Herrendoppel

30. Mai 2017, 22:14
2 Postings

Gardos/Habesohn schieden beim WM-Auftakt ebenso wie Fegerl/Monteiro aus

Düsseldorf – Enttäuschend verlief die erste Runde im Herrendoppel der Tischtennis-WM in Düsseldorf, beide ehemaligen Europameister-Paare aus Österreich mussten zum Auftakt eine Niederlage hinnehmen.

Gardos/Habesohn, die Titelgewinner von 2012, konnten gegen Samsonov/Platonov zwar einen 2:3-Rückstand egalisieren und im Entscheidungssatz eine 9:7-Führung herausspielen, mit vier Punktgewinnen in Folge holten die Weißrussen den letzten Satz aber hauchdünn mit 11:9.

Kaum richtig ins Spiel fanden Stefan Fegerl und Joao Monteiro, die Europameister von 2015. Gegen Alamian/Alamiyan aus dem Iran holten sie zwar Satz eins, mussten die folgenden vier Sätze aber knapp abgeben.

Den erwarteten Auftakterfolg konnten die beiden Froschberg-Damen Sofia Polcanova und Zhang Mo (Kanada) feiern. Gegen Low/Vega aus Chile kam sie beim 4:1 nie wirklich in Bedrängnis, in Satz zwei ließen sie lediglich die Zügel ein wenig schleifen und bekamen mit 10:12 prompt die Rechnung präsentiert.

Ab Durchgang drei erhöhten sie wieder Schlagzahl und brachten den Sieg sicher über die Runden. In der Runde der letzten 32 geht es am Mittwoch gegen die Deutschen Mittelham/Silbereisen.

Auf verlorenem Posten standen Karoline Mischek/Airi Avameri (EST). Gegen Ng/Soo aus Hongkong, die Nummern 57 bzw. 50 der Welt, setzte es eine 0:4-Niederlage. Nach der erfolgreichen Qualifikation waren die beiden Asiatinnen einfach eine Nummer zu groß.

Im Mixed war das Turnier für Daniel Habesohn und Sofia Polcanova ebenfalls bereits nach Runde eins vorbei. Den Eröffnungssatz holten sie gegen Ionescu/Szocsz (ROM) noch im Eiltempo mit 11:3, anschließend standen sie bei 9:4 auch kurz vor dem 2:0. Doch plötzlich riss der Faden, mit vier Kanten- und Netzbällen hatten die Rumänen auch das nötige Quentchen Glück – mit 11:13 ging der Satz noch im Nachspiel verloren.

Damit waren Ionescu/Szocs wieder zurück im Spiel und nutzten sie leichte Verunsicherung bei den Österreichern zweimal mit 11:9 zur 3:1-Führung. In Satz vier deutete schon alles auf ein schnelles Ende hin, Habesohn/Polcanova kämpften sich nach 2:7 aber noch einmal heran, hatten mit 13:15 aber wieder hauchdünn das Nachsehen. (red, 30.5.2017)

DOPPEL:

Damen:

1. Runde:

  • Sofia Polcanova/Mo Zhang (AUT/CAN) – Katherine Low/Paulina Vega (CHI-23) 4:1 (3,-10,6,6,10)
  • Wing Nam Ng/Wai Yam Minnie Soo (HKG-17) – Airi Avameri/Karoline Mischek (EST/AUT) 4:0 (5,10,6,3)

2. Runde (Mittwoch, 18.00 Uhr):

  • Polcanova/Mo – Nina Mittelham/Kristin Silbereisen (GER)

Herren:

1. Runde:

  • Wladimir Samsonow/Pawel Platonow (BLR) – Robert Gardos/Daniel Habesohn (AUT-32) 4:3 (7,-9,-7,9,8,-9,9)
  • Nima Alamian/Noshad Alamiyan (IRI-22) – Stefan Fegerl/Joao Monteiro (AUT/POR) 4:1 (-10,9,6,10,9)

MIXED:

1. Runde:

  • Ovidiu Ionescu/Bernadette Szocs (ROM-20) – Daniel Habesohn/Sofia Polcanova (AUT) 4:1 (-3,11,9,9,13)
Share if you care.