Promotion - entgeltliche Einschaltung

    Spannendes Get-together: das BBQ für erfolgreiche "Entrepreneurs to be"

    19. Juni 2017, 11:50

    Die Initiative aws First des Austria Wirtschaftsservice begleitet junge Menschen ein Jahr lang auf ihrem Weg von der Geschäftsidee zum ersten eigenen Unternehmen.

    Im Rahmen eines chilligen Barbecues in der Strandbar Herrmann konnte sich nun eine neue Runde Interessierter über das Programm und die Bewerbungsmodalitäten informieren.

    "Die Teams aus den vergangenen Jahren haben es bereits vorgezeigt: Aus einer guten Idee kann eine große Karriere werden. Ziel der Initiative ist es, bei jungen Menschen zwischen 18 und 26 Jahren Unternehmertum und Gründen stärker als Berufsoption zu verankern", erklärt Lisa Knotzer, Programmleiterin von aws First, die Ziele des Start-up-Programms. Der Austria Wirtschaftsservice begleitet in diesem Jahr bereits zum vierten Mal Teams mit Entrepreneurial-Spirit auf ihrem Weg von der ersten Idee zum marktfähigen Geschäftsmodell. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen die Chance, ihre Ideen zu verwirklichen, sich selbst auszuprobieren und – falls nötig – auch noch einmal neu anzufangen und aus Fehlern zu lernen. Sie profitieren von Training-Lessons, teamindividuellem Mentoring, einem Arbeitsplatz in einem Coworking-Space und einem Stipendium. Darüber hinaus gibt es noch zusätzliches Budget um ihre Idee umzusetzen. Beste Voraussetzungen also, um aus einer Geschäftsidee ein profitables Start-up-Unternehmen werden zu lassen.

    Ideen-Brainstorming beim Barbecue

    Vergangene Woche konnten sich Interessenten beim aws First BBQ in der Wiener Strandbar Herrmann in chilliger Atmosphäre einen Einblick in das einjährige Erfolgsprogramm verschaffen. Nach einem Welcome Drink und der Vorstellung der Initiative hatten die jungen "Entrepreneurs to be" bei Essen und Getränken Gelegenheit, sich kennenzulernen und Ideen auszutauschen. Um den Interessierten noch einen tieferen Einblick ins Programm zu geben, holte sich Programmleiterin Lisa Knotzer Verstärkung auf die Bühne. Die aws First Teilnehmer Tobias Böhm vom Startup BottLED und Clemens Peleska vom Startup Layerforce ließen die Gäste an ihren Erfahrungen teilhaben und gaben hilfreiche Tipps. Die Fußstapfen, in die die neuen Teams treten werden, sind groß – ebenso groß war bisher auch die Bandbreite an unterschiedlichen Ideen: Sie reichte von Klopapierrollen als Druckmedium und Musik aus dem Juke Bag über ein Monitoringsystem zur Überwachung von Bienenvölkern bis hin zum Medizin-Start-up, das an der Optimierung von selbst getätigten Blutabnahmen arbeitet. Es bleibt spannend, mit welchen Ideen die diesjährigen Bewerberteams die Jury des Austria Wirtschaftsservice überzeugen und den Weg zum eigenen Unternehmen beschreiten werden.



    Dieser Artikel bietet einen Überblick zum aws-First-Programm.
    Weitere Details zum Start der nächsten Bewerbungsphase und zum Programm finden Interessierte auf der Facebook-Seite und auf www.aws.at/first.

    • Lisa Knotzer, Programmleiterin von aws First
      foto: aws / lea pachta photography

      Lisa Knotzer, Programmleiterin von aws First

    • Clemens Peleska vom Startup Layerforce und Tobias Böhm vom Startup BottLED geben Insider-Tipps und Erfahrungen weiter.
      foto: aws / lea pachta photography

      Clemens Peleska vom Startup Layerforce und Tobias Böhm vom Startup BottLED geben Insider-Tipps und Erfahrungen weiter.

    • Einblicke in das Start-up-Programm beim aws First BBQ in der Wiener Strandbar Herrmann.
      foto: aws / lea pachta photography

      Einblicke in das Start-up-Programm beim aws First BBQ in der Wiener Strandbar Herrmann.

    Share if you care.