Auf geht's in die Bikepark-Saison: Wann wo was aufsperrt

30. Mai 2017, 08:00
78 Postings

Wer bisweilen Aufstiegshilfen nutzt, um Trails zu fahren, findet diesen Sommer in Österreich eine bisher ungekannte Auswahl an Möglichkeiten. Es wird und wurde viel gebaut

Innsbruck – Der Bike-Sommer in den Alpen ist kurz und will genutzt werden. Dank des unaufhaltsamen Mountainbike-Booms entdecken immer mehr Regionen und Destinationen die Zweiradfahrer als lohnende Zielgruppe für sich. Mit dem wunderbaren Effekt, dass die Zahl lohnenswerter Ausflugsziele für ebendiese Gruppe Jahr für Jahr wächst. Derzeit vergeht kein Wochenende oder Feiertag ohne neue Opening-Berichte aus Bikeparks und Trailgebieten. Im Folgenden ein nach Bundesländern gegliederter Überblick, wo schon und wo bald geshreddet werden kann.

Niederösterreich

Der Bikepark Semmering hat bereits geöffnet. Bis Ende Juni stehen die insgesamt zwölf Kilometer Strecken immer Donnerstag bis Sonntag zur Verfügung. Ab 1. Juli findet am Zauberberg dann täglicher Betrieb statt.

Seit dem Vorjahr ist Niederösterreich um einen Bikepark reicher. Am Königsberg bei Hollenstein/Ybbs wurden bislang eine 1,6 Kilometer lange Freeride-Line sowie mehrere kurze Trails umgesetzt. Als Aufstiegshilfe dient ein adaptierter Schlepplift. Seine Feuerprobe hat der neue Bikepark heuer bereits im Rahmen des ersten Stopps der Austrian Gravity Series erlebt. Wer die Strecken ausprobieren will, hat seit Anfang Mai immer Freitagnachmittag bis Sonntagabend Gelegenheit dazu. Eventuell wird der Betrieb noch um einen After-Work-Abend am Mittwoch erweitert. Infos über Öffnungszeiten-Updates liefert die Homepage des Bikeparks.

Ein weiterer kleiner, aber feiner Bikepark entsteht derzeit in St. Corona am Wechsel. Ab Anfang Juli sollen dort die ersten Strecken des Wexl Trail Parks befahrbar sein. Herzstück wird die 3,5 Kilometer lange Flow-Line.

Oberösterreich

Wer es gern richtig hart mag, wird am Feuerkogel glücklich. Im Vorjahr wurde die legendäre, als dunkelschwarz beschriebene 5,6 Kilometer lange Strecke, die 1.000 Höhenmeter hinabführt, renoviert. Aber sie hat nichts von ihrer Herausforderung eingebüßt. Seit 20. Mai kann man sich täglich mit dem Berg messen.

lines mag
Nichts für schwache Nerven und Unterarme: der dunkelschwarze Downhill am Feuerkogel in Oberösterreich.

Ein kleiner, aber feiner Bikepark lockt am Wurbauerkogel bei Windischgarsten. Vier Strecken – von blau über rot bis schwarz – stehen zur Verfügung. Zudem gibt es ein Bikecenter mit Verleih und Serviceangebot. Der Park ist den Sommer über täglich geöffnet.

In Verbindung mit dem Wurbauerkogel entsteht derzeit auf der nahen Wurzeralm ein neuer Singletrail, der Ende Juni eröffnet werden soll. Unter dem Titel Pyhrn-Priel-Trailogie wird auch der Singletrail in Hinterstoder (Baubeginn im Herbst) künftig unter diesem Dreierangebot laufen. Die Lifttickets sollen für alle drei Bahnen gelten, die Trailogie sei theoretisch auch an einem Tag fahrbar.

Steiermark

Er gilt unter arrivierten Weltcup-Profis als Geheimtipp. Darum ist es ganz normal, wenn einem beim Shredden im Bikepark Schladming Wyn Masters und Co um die Ohren fahren. Die Vielfalt an Strecken reicht für mehrtägige Besuche, und die legendäre Downhill-Line wird jedem Oldschool-Liebhaber ein Grinsen ins Gesicht zaubern. Der Park ist seit 25. Mai täglich geöffnet. An der Talstation wird alles an Infrastruktur geboten, was das Bikerherz begehrt – vom Shop bis hin zu Campingmöglichkeiten.

juicelubes
Die Downhill-Profis lieben den Oldschool-Kurs im steirischen Schladming.

Downhill-Spaß an zwölf Monaten im Jahr genießen die Grazer. Die Schöckl Trail Area ist eines der wenigen Bikegebiete, die ganzjährig geöffnet und befahrbar sind.

Kärnten

Über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist der ewig lange Petzen Flow Country Trail. Mit rund elf Kilometern Länge ein echtes Unikat, gebaut vom wohlbekannten Diddie Schneider. Mittlerweile wurde das Angebot um die naturbelassenere Enduro-Line namens Thriller erweitert. Derzeit fährt die Bahn an den Wochenenden, ab 15. Juni werden dann täglich Biker transportiert.

In der Nockbike Region bei Bad Kleinkirchheim kommen Liebhaber von Naturtrails auf ihre Kosten. Drei naturnahe Strecken können auf eigene Faust oder mithilfe der Bergbahn-Shuttles in Bad Kleinkirchheim erkundet werden. Auch geführte Touren werden angeboten.

Am Nassfeld sind zuletzt sieben neue Singletrails entstanden. Auch hier gilt das Motto naturnahes Biken. Ab 10. Juni fahren die Bergbahnen täglich – außer bei Schlechtwetter.

Am Weißensee wurde im Vorjahr ein gleichnamiger, 3,3 Kilometer langer Trail eröffnet, der mittels Bergbahn erreichbar ist. Die Strecke ist für Einsteiger geeignet und auch mit Hardtails problemlos befahrbar. Die Bergbahnen haben seit 24. Mai täglich geöffnet.

Salzburg

Die Region Leogang-Saalfelden gilt nicht umsonst als Mekka der heimischen Parkrats. Im Weltcup-erprobten Bikepark Leogang kommen blutige Anfänge und absolute Profis auf ihre Kosten. Die Region rundherum bietet mit die schönsten Touren – auch liftunterstützt –, mit denen Österreich aufwarten kann. Seit 12. Mai rollen die Fullys hier wieder abwärts.

Erstgenannte in Kombination mit der Region Saalbach-Hinterglemm eröffnen im Salzburger Land ein echtes Bike-Eldorado. Hier kommen Trailsurfer und Parkrats gleichermaßen auf ihre Kosten.

Der Bikepark Wagrain im Herzen Salzburgs zählt ebenfalls zu den fixen Größen der heimischen Szene. Hier hatte ursprünglich Whistler-Legende Tom Prochazka bei der Planung seine Finger im Spiel, was sich positiv auf den Flow auswirkte. Die Öffnungszeiten des Parks sind etwas wirr, aber ab 3. Juni sollten zumindest die Wochenenden fix sein. Details dazu sind auf der Homepage des Parks zu finden.

Big Mountain Riding wird am Kitzsteinhorn in Kaprun geboten. Drei wahre Trailperlen führen dort durchs hochalpine Gelände. Wegen der exponierten Höhenlage sind die drei Strecken voraussichtlich ab Mitte Juni wieder befahrbar. Updates zur Eröffnung sind der Homepage der Bergbahnen zu entnehmen.

kitzsteinhornkaprun
Am Kitzsteinhorn wird hochalpines Trailsurfen vor unglaublicher Kulisse geboten.

Tirol

Der Bikepark in Serfaus-Fiss-Ladis ist längst kein Geheimtipp mehr. Die Familienregion im Tiroler Oberland hat in den vergangenen Jahren ein Paradies für Downhiller und Freerider erschaffen. Neben den angelegten Strecken im Park baut die Region nun sukzessive das große Netz an Naturtrails aus. Der Frommestrail ist ein erster Vorgeschmack darauf. Am 2. Juni beginnt die Saison.

Noch weiter drinnen im Tal, am Dreiländereck Österreich–Italien–Schweiz, hat sich Nauders zu einem echten Geheimtipp entwickelt. Auf 21 naturbelassenen, aber flowig gebauten Trails kann man die Region im Grenzgebiet erkunden. Ein Trail führt sogar durch alle drei Territorien. Es empfiehlt sich ein Enduro- oder Allmountainbike, falls man nicht allein die Trails am Mutzkopf fahren will. Denn ab und an sind kurze Anstiege zu bewältigen, um zum Traileinstieg zu gelangen. Seit 25. Mai ist der Lift am Mutzkopf geöffnet. Am 10. Juni starten auch die restlichen Bergbahnen der Region in den Sommerbetrieb mitsamt Biketransport.

Die Bike Republic Sölden wird am 15. Juni in die Sommersaison starten. Die Mischung aus 16 Kilometern künstlich angelegten Strecken wie der extrem flowigen Teäre Line und einem Potpourri aus Naturtrails, das rund 33 Kilometer umfasst, spricht eine breite Zielgruppe an. Es empfiehlt sich aber eher ein Enduro- als ein Downhillbike, um die Region richtig genießen zu können.

sölden / soelden / solden
Die Bike Republic Sölden bietet künstlich angelegte sowie naturbelassene Trails.

Mit dem Crankworx-Festival Ende Juni hat sich Innsbruck mit einem Mal auf die Landkarte der besten Bikespots Europas katapultiert. Das Streckenangebot der Mountainbikecity ist vielfältig, wenn auch noch etwas fragmentiert. In Mutters entsteht derzeit ein Bikepark (Strecken sind bereits geöffnet), der in den kommenden Jahren ausgebaut werden soll. Auf der Nordkette stehen der extrem schwierige Nordkette-Singletrail (Saisonstart am 3. Juni) sowie der flowige, aber durchaus anspruchsvolle Arzler Alm Trail zur Verfügung. Zudem soll noch diesen Sommer in der Axamer Lizum ein weiterer kleiner Bikepark entstehen. Und im nahen Stubaital lockt der Elferlift seit dem Vorjahr mit dem Einseinser-Trail (geöffnet seit dem 20. Mai). Heuer wird noch ein zweiter dazukommen.

In Richtung Brennerpass existiert seit Jahren der Bikepark Tirol. Laut Homepage bietet er derzeit drei Strecken, die seit 25. Mai an Wochenenden befahrbar sind. Der tägliche Betrieb beginnt am 24. Juni. Achtung: Bei Regen oder Schlechtwetter kann der Bikepark geschlossen sein, besser vorab anrufen.

Im Zillertal werden in Zell und Gerlos mittlerweile mehrere Singletrails angeboten, die liftunterstützt erreicht werden können. Die Öffnungszeiten der einzelnen Bergbahnen variieren, manche fahren bereits, manche nicht. Am besten auf der Homepage nach dem gewünschten Trail und der dafür nötigen Bahn suchen.

Drei Trails, die unterschiedlicher nicht sein könnten, bietet Kirchberg. Vom Enduro-Traum auf der Fleckalm über Downhill-Geballer auf der Gaisalm bis hin zum Crosscountry-Flow am Lisi-Osl-Trail reicht die Palette. Die Bahnen sind bereits in Betrieb und befördern Biker. Ein weiterer Trail in der Region soll noch dieses Jahr am Harschbichl in St. Johann entstehen.

Vorarlberg

Im Ländle hat sich in den vergangenen Jahren der Bikepark Brandnertal zum echten Hotspot gemausert. Flowige Lines und rassige Downhills locken hier die Gravity-Fraktion. Ein Spielplatz für die Jungen und Wilden. Derzeit herrscht Teilzeitbetrieb von Mittwoch bis Sonntag. Ab 5. Juli hat der Park dann täglich geöffnet.

bikepark brandnertal
Da ist der Name Programm: die Downhillstrecke Tschack Norris im Bikepark Brandnertal.

Wien

Zwar ohne Lift, aber dennoch eine Erwähnung in diesem Zusammenhang wert: Der Wienerwald und seine Trails stehen bereits kostenlos und in voller Pracht zur Verfügung. Trailsurfen mit Großstadtanbindung ist in der Form wohl einzigartig. Der Verein Wienerwaldtrails ist dabei, Teile des riesigen Wegenetzes um die Stadt für Biker zu adaptieren. Dabei sind bereits Perlen wie die Fun- und die Flow-Line im Trailpark Weidlingbach entstanden. Dank übersichtlicher Beschilderung finden auch zugereiste Biker schnell und einfach zum Wienerwald-Trailangebot. Ende Juni wird bei der Hohe-Wand-Wiese eine neue Flow-Line mit noch größeren Anliegern dazukommen, auch ein Uphill-Trail ist bereits in Bau.

Details zum Angebot und der Philosophie hinter den Wienerwaldtrails gibt es nächste Woche an dieser Stelle zu lesen. (Steffen Arora, 30.5.2017)

Unvollständig? Bitte um Ihre Mithilfe!

Sie kennen weitere liftunterstützte Strecken oder Trailcenter, die in dieser Aufzählung fehlen? Dann ergänzen Sie dies bitte in den Kommentaren, wir werden die Liste gerne aktualisieren.

  • Die Bikepark-Saison ist eröffnet. Jedes Wochenende steigt die Zahl an Orten, die Mountainbiker mit dem Lift zum Trail bringen. Im Bild der Hütten-Drop in Serfaus-Fiss-Ladis.
    foto: christian waldegger

    Die Bikepark-Saison ist eröffnet. Jedes Wochenende steigt die Zahl an Orten, die Mountainbiker mit dem Lift zum Trail bringen. Im Bild der Hütten-Drop in Serfaus-Fiss-Ladis.

  • Artikelbild
    foto: christian waldegger
    Share if you care.