Prie-View: Sherlock, Zombies und Ganoven – was auf TV- und Serienfans zukommt

    Blog1. Juni 2017, 10:00
    29 Postings

    Mit wärmster Empfehlung: Sherlock, "24 Stunden Bayern", "Über Österreich", "Staatskünstler", "Blaumacher", "Peaky Blinders", "Fear the Walking Dead", "Die Chefin", Trailer der Woche

    Endlich erreichen uns wieder einmal gute Nachrichten aus dem Königreich: Die Queen hat "The Crown" gesehen und ist nicht nur amused, mehr noch – laut "Independent" liebt sie die Serie sogar! Das freut mich, denn es zeigt nicht nur, dass die Queen zu wichtigen Themen eine eigene Meinung haben und diese auch in der Öffentlichkeit kundtun darf, Brexit hin oder her. Freilich ist ihre Zuneigung zum royalen Netflix-Bombast nicht uneingeschränkt, an manchen Stellen findet sie es übertrieben dramatisch. Gut zu wissen, selbst wenn nur die Hälfte stimmt, wäre das immer noch genügend Drama für ein junges Königinnenleben. Ob die zweite Staffel auch noch gefällt, wird sich weisen. Wie Showrunner Peter Morgan verriet, geht es um die Regentinnenjahre 1956 bis 1964. In der Zeit soll Prinz Philip diversen, vom Königinnenhaus stets dementierten, außerehelichen Vergnügungen nachgegangen sein. Wir bleiben dran!

    Very British.

    Sherlock – Sonntag, 4. Juni, 21.55 Uhr, ORF
    Man muss das Spiel lieben, um zu wissen, wann es beginnt, also mögen die Spiele beginnen: Drei neue Folgen mit dem verhaltensauffälligen Privatdetektiv, der einmal mehr beweist, dass bewusstseinserweiternde Drogen zwar in manchen Belangen effizienzsteigernd, privaten Beziehungen jedoch eher hinderlich sein können. Der ORF startet ein halbes Jahr nach der BBC-Premiere mit drei neuen Folgen der vierten Staffel, deren erste eine Weltreise in knapp fünf Minuten enthält, eine vorübergehend zur Black Beauty gewandelte Mary Watson, großen Kummer und Schmerz für die beiden Serienhelden enthält und die entscheidende Frage: Kann man Samarra entgehen? "Die sechs Thatchers", tags darauf folgt "Der lügende Detektiv" und am Sonntag, dem 11. Juni schließt "Das letzte Problem". Die Vorlagen nach Sir Arthur Conan Doyle zum Nachlesen: "The Six Napoleons", "The Dying Detective" und "The Final Problem".

    moviemaniacsde

    24 Stunden Bayern – Montag, 5. Juni, 6 Uhr, BR
    Volker Heise hat es wieder getan: Nach Berlin und Jerusalem erstellt der Regisseur und Dokumentarist in weiteren 24 Stunden ein Archiv der Gegenwart, dieses Mal erstmalig über ein Bundesland: Mit Regisseuren wie Doris Dörrie und Franz Xaver Bogner zeigt Heise in Porträts und Reportagen bayerische Lebenswelten, etwa von Bierbrauerinnen, Landwirten oder Flüchtlingen, die gerade in Bayern angekommen sind. Einzig der Fußballverein Bayern München erteilte keine Dreherlaubnis: "Die machen ihre eigenen Filme", sagt Heise. Auch gut, denn die Kickersnobs sollen nach seinem Willen ohnehin nicht im Mittelpunkt dieses Tages stehen. Von sechs Uhr früh bis zum nächsten Morgen.

    bayerischer rundfunk

    Über Österreich – Montag, 5. Juni und Montag, 12. Juni, jeweils 20.15 Uhr, ORF 3
    Mehr zum Schauen gibt's selbentags auf ORF 3, Überflieger Georg Riha reicht zwei neue Filme seiner Reihe "Über Österreich" nach. Bilder aus schwindelnden Höhen vom Großvenediger bis in atmosphärisch dichte Niederungen am Neusiedler See laden zum Entschleunigen ein. In Zeiten wie diesen überlebensnotwendig.

    foto: orf / riha filmproduktions gmbh

    Blaumacher: Mittwoch, 7. Juni, 20.15, ZDF
    Frank Sporbert ist Mitte vierzig, "Halbzeit", so sagt man: "Alles, was ich wollte, war das Leben, das ich jetzt habe." Und das ist? Kaffeemaschine, Häferl, hellblaues Hemd (Kurzarm), Krawatte (gestreift) und im Hintergrund: zwei Kinder mit offenkundig handwerklichem Geschick, die Talente setzen sie allerdings hauptsächlich gegeneinander ein: langweilig! Daneben wirkt der Papa blass, so blass, dass ihn die eigene Gattin von der faden Tapete nicht unterscheiden kann. Frank Sporbert fragt sich: "Ist das ein Leben?"

    Die Wende, die die Geschichte mit dem Antihelden in der sechsteiligen Serie danach nimmt, wirkt wie eine Mischung aus "Stromberg" und "American Beauty". Vom Alltag angeödet, greift der spießige Bürohengst zuerst zur Waffe, dann zur Spachtel, um die Spuren des verfehlten Schusses zu beseitigen. Und weil da noch das Mädchen Sascha ist und es einen Hobbyraum gibt, in dem der Langweiler die E-Gitarre gern würgt und Sascha die Trommel wirbelt, werden die Selbstmordpläne wieder aufgegeben und erst einmal Väter- und Ehemann-Rebellion gespielt. Vorstadtmann will nicht mehr und ersetzt das spießige Umfeld, die ehebrechende Gattin greift zum Baseballschläger: Die Ausgangslage ist wenig originell, und auch wie es dann weitergeht, kommt über das Versuchsstadium einer komödiantischen Geschichte nicht hinaus und landet beim Namen der Band, den die beiden im Hobbyraum spielen: im Nirvana. Bernd Lange schrieb das Drehbuch, Pia Strietmann führte Regie. Es spielen Marc Ben Puch, Laura Berlin, Lisa Martinek, Josef Heynert und Runa Greiner. Da ist Luft nach oben.

    zdfneo

    Peaky Blinders 3: Donnerstag, 8. Juni – 20.15 Uhr, Arte
    Wenn Thomas Shelby den Schleier seiner Zukünftigen hebt, klingen die Gitarren, hebt Nick Cave seine Stimme: I'm breathless over you. Das ist nur recht und billig, denn normal hat es Thomas Shelby nicht so mit der Romantik. Der Gangsterboss hat nach zwei Staffeln manch' schwere Partie hinter sich, ein bisschen Liebe, ein bisschen Wärme hätte er sich also verdient. Aber schon am Traualtar fliegen die Fetzen, weil die Brautfamilie Uniform trägt, was den Bräutigam-Clan ziemlich aufregt: Die Anweisung des zärtlichen Obergauners, heute keine Schlägerei und leider kein Schnee, wird demzufolge auch nicht einzuhalten sein.

    Wir schreiben das Jahr 1924, und allein wegen des ziemlich hammerhaften Soundtracks der Serie von Steven Knight kann man sich das getrost reinziehen und über manche Unwahrscheinlichkeiten hinwegsehen, zum Beispiel in der Figur des Thomas Shelby, die etwas überstrapaziert ambivalent ausgefallen ist, sprich: Dieses Zusammensein von brutalem Gangster und verliebtem Jüngling geht sich für mich nicht ganz aus. Eine Liste mit den Songs hier.

    moviemaniacsde

    Trailer der Woche: Ozark
    Zehn Folgen nach dem Thriller von Bill Dubuque ab 21. Juli auf Netflix. Justin Bateman und Laura Linney geraten in den Strudel des organisierten Verbrechens. Kanye West steuert den Titelsong bei. Behalten wir im Auge.

    netflix

    Außerdem:
    Die Chefin: Freitag, 2. Juni, 20.15 Uhr, ORF & ZDF
    Weil Katharina Böhm sich Platz verschafft hat im Old-Men-Country der Freitagabendkrimis und dabei keinesfalls schlechter aussieht.

    networkmoviegermany

    Fear the Walking Dead: Sonntag, 5. Juni, Amazon
    Der Ableger geht in die dritte Staffel, Prie-View wurde eine Preview versprochen, bis dato aber noch nicht eingelangt. Dass es blutig bleibt, davon kann man ausgehen.

    daryl dixon

    Wir Staatskünstler – Dienstag, 6. Juni, ORF 2
    Maurer, Palfrader und Scheuba ziehen Halbjahresbilanz – Stoff dürfte zur Genüge vorhanden sein, auch wenn es dieses Mal so unmittelbar keinen Bürgerkrieg zu kämpfen gilt.

    steve ellison

    In diesem Sinne: friedliche Woche, frohes Schauen! (prie, 1.6.2017)

    Hinweis: Der Blog Prie-view greift kommende Höhepunkte in linearem und digitalem Fernsehen mit dem Fokus auf Premieren und Erstausstrahlungen auf. Die Auswahl ist subjektiv und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

    Share if you care.