Sturm setzt gegen Admira auf Geduld

24. Mai 2017, 17:08
8 Postings

Sturm will "sehr gute Saison" mit Sieg gegen Südstädter bestätigen und damit den Europa-League-Startplatz fixieren

Graz/Maria Enzersdorf – Für Fußball-Bundesligist Sturm Graz zählt im letzten Heimspiel der Saison am Donnerstag (16.30 Uhr) gegen die Admira nur ein Sieg. Damit würden die Steirer vorzeitig die Europacup-Teilnahme fixieren. "Man kann insgesamt von einer guten Saison sprechen. Dies gilt es jetzt abzusichern und morgen alles rauszuhauen und vor unseren tollen Fans zu gewinnen", forderte Sturm-Coach Franco Foda am Mittwoch.

Die Grazer liegen zwei Runden vor Schluss als Dritter drei Zähler hinter der Austria und vier Punkte vor Altach. Platz vier würde nur bei einem Finalsieg von Meister und Titelverteidiger Red Bull Salzburg am 1. Juni im Cup-Finale in Klagenfurt gegen Rapid für eine Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation reichen. "Es gilt die drei Punkte zu holen, um aus eigener Kraft im Europacup dabei zu sein", betonte deshalb Foda, der mit einem "ganz engen Spiel" gegen den Tabellenfünften aus Niederösterreich rechnet.

"Ich erwarte die Admira unter dem neuen Trainer in der Defensive sehr kompakt eingestellt. Sie ziehen sich weit in die eigene Hälfte zurück und schalten mit der gefährlichen Spitze Monschein schnell um. Wir müssen die nötige Geduld haben und konzentriert agieren. Wir werden auch viel Ballbesitz haben", lautet die Prognose von Foda, dessen Mannschaft zum Meisterschaftsabschluss am Sonntag noch in Wolfsberg gastiert.

Die Admira reiste voll motiviert in die steirische Landeshauptstadt. "Sturm Graz kann sich auf ein schwieriges Spiel einstellen, weil wir alles geben werden, um die Punkte in die Südstadt mitzunehmen. Dafür müssen wir kompakt und entschlossen auftreten und unsere Chancen eiskalt nutzen", erklärte Außenverteidiger Thomas Ebner.

Vor dem Spiel verabschiedet Sturm vier Spieler: Sascha Horvath, der in die zweite deutsche Bundesliga zu Dynamo Dresden wechselt, sowie Roman Kienast, Marko Stankovic und Andreas Gruber, deren Verträge im Sommer auslaufen.

Gratzei verlängert

Weiter im Tor stehen wird hingegen Christian Gratzei, der um eine weitere Saison verlängert, es wird bereits seine 15. bei den Steirern. Der 35-Jährige weist in der laufenden Meisterschaft laut Vereinsangaben eine Quote von 74,6 Prozent gehaltenen Schüssen und 91,4 Minuten pro Gegentor auf.

"Mir hat diese Saison gezeigt, dass mein Körper noch für Top-Leistungen bereit ist", sagte Gratzei. "Egal welche Rolle ich in der kommenden Saison spielen werde. Ich freue mich auf ein weiteres Jahr beim SK Sturm." (APA, 24.5.2017)

Share if you care.