Butter im Test: Großteil der Marken erhält Note "sehr gut"

26. Mai 2017, 12:00
386 Postings

Die Österreicher können munter weiter Brote streichen: Hierzulande erhältliche Butter-Marken sind fast alle einwandfrei

Butter gehört zu den beliebtesten Brotaufstrichen der Österreicher. Außerdem wird sie zum Kochen und Backen verwendet. Im Schnitt verbraucht jeder Österreicher über fünf Kilogramm Butter jährlich. Diese große Nachfrage führt zu einem enormen Angebot in den Geschäften. In den Kühlregalen finden sich Sorten wie Teebutter, Sauerrahm- und Süßrahmbutter, Sommerbutter oder Fasslbutter.

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat 23 Produkte ausgewählt – Importware und Butter aus heimischer Produktion, Biobutter und Produkte aus konventioneller Landwirtschaft. Das Testergebnis freut Butter-Liebhaber: Gleich 18 Produkte wurden mit dem Testurteil "sehr gut" ausgezeichnet. Nur in einer Butter wurde eine vergleichsweise hohe Keimkonzentration entdeckt, sie wurde mit "wenig zufriedenstellend" bewertet.

Kriterien für die Beurteilung waren die Zusammensetzung, die Mikrobiologie und die Kennzeichnung. Zusätzlich haben Experten und Laien die Butterproben verkostet. Überhaupt nichts auszusetzen gab es bei der Kennzeichnung, hier scherte kein einziges Produkt aus. Auch an die geforderte Zusammensetzung, die mindestens 82 Prozent Fett und höchstens 16 Prozent Wasser vorsieht, wurde von allen Erzeugern eingehalten.

Eine Bio-Butter als Verlierer

Der ersten Platz, mit der Note "sehr gut" in allen Kategorien erhielt die S-Budget-Butter von Spar. Ebendort erhältlich ist auch der Zweitplatzierte im Test, die Teebuter von Spar. Auf dem dritten Platz landete die Bergbauern Sauerrahm Butter von "Zurück zum Ursprung", erhältlich bei Hofer.

Die Verkostung der Produkte brachte allerdings doch einen Ausreißer: Eine Importware, die "Butter aus Irland" von Kerrygold musste als Güteklasse 2 eingestuft werden. Wegen ihrer "leicht öligen" Eigenschaften erreichte sie nur die Note "durchschnittlich". Das Produkt ist erhältlich bei Billa, Interspar, Merkur und Penny. Testverlierer mit der Gesamtnote "weniger zufriedenstellend" war die Bio-Butter "Besser Bio", weil sie einen erhöhten Keimgehalt aufwies. Sie sei deswegen aber nicht als ungenießbar zu klassifizieren, so die Tester. Erhältlich ist das Produkt bei Basic und denn's.

"Zusammenfassend kann klar gesagt werden, dass man sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen muss", urteilt der VKI abschließend: 18 Produkte von 23 waren tadellos. (red, 26.5.2017)

  • Gute Nachrichten für Butterbrot-Fans: Die meisten in Österreich erhältlichen Butter-Marken schnitten im VKI-Test tadellos ab.
    foto: istock

    Gute Nachrichten für Butterbrot-Fans: Die meisten in Österreich erhältlichen Butter-Marken schnitten im VKI-Test tadellos ab.

    Share if you care.