ÖFB-Team: Koller-Rüffel für Spieler, zwei Neue, eine verbale Watsche für Ulmer

23. Mai 2017, 15:45
1130 Postings

Teamchef Marcel Koller bekrittelt "Raunzen" im Team und ist über Ulmer verärgert. Schweizer holt Salzburg-Mittelfeldspieler Laimer und Abwehrspieler Danso aus Augsburg in sein Aufgebot für das WM-Quali-Match gegen Irland

Wien – Marcel Koller verblüfft. Nach mehr als fünfjähriger Tätigkeit als österreichischer Fußballteamchef wurde er am Dienstag zum Wutschweizer. Der Termin im Hotel Kempenski diente eigentlich dazu, den Kader für das WM-Qualifikationsspiel am 11. Juni in Dublin gegen Irland preiszugeben, was der 56-Jährige auch tat. Vorweg: Marko Arnautovic und Stefan Ilsanker fehlen aufgrund von Gelbsperren, Tormann Andreas Lukse und Alessandro Schöpf sind verletzt. Markus Suttner ist zurückgetreten. Salzburgs Konrad Laimer und Augsburgs Verteidiger Kevin Danso debütieren, sie sind 20 beziehungsweise 19 Jahre alt. Florian Kainz, bei Werder Bremen zunächst untergetaucht, hat sich erfangen, bekommt eine Chance. Soweit die schnöden Fakten.

Hochzeiter Ulmer, vorbildhafter Gegner

Koller, der in der Regel Fragen beantwortet, zog es vor, eine Brandrede zu halten. Er schlüpfte in die Rolle eines Staatsanwalts, der die Anklage verliest. Zunächst bekam Andreas Ulmer (31) Fett ab, der Salzburger wäre als linker Außenverteidiger dabei gewesen. Ulmer zog es aber vor, just an diesem Wochenende zu heiraten. Koller: "Das ist keine Einstellung, man wusste lange, dass an diesem Termin ein bedeutendes Spiel stattfindet. Da liegt man nicht in Mauritius oder sonst wo am Pool."

Aus Salzburg war diesbezüglich Verwunderung zu vernehmen, weil Ulmer eine Knieblessur zu schaffen macht und sowohl Koller als auch ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner von Bullen-Sportdirektor Christoph Freund darüber informiert worden sein sollen.

Wie dem auch sei, Koller teilte weiter aus: "Ich habe mit Spielern gesprochen, die meisten haben nur geraunzt. Dieses Jammern nervt. Was wollen Sie? Seit 60 Jahren werden nach Meisterschaften Länderspiele bestritten. Wenn sie lieber Urlaub machen, dann bitte. Anderen Leuten geht es schlechter, die Fußballer haben dreimal am Tag warmes Essen. Jeder sollte sich Gedanken machen, was er eigentlich will." Koller forderte "hundertprozentige Leistungsbereitschaft" ein. "Irland ist kein Zuckerschlecken."

Und er stellte die Iren als Vorbild hin. Die sind bereits ab dem Wochenende beisammen, Teamchef Martin O‘Neill sichtet rund 30 Kicker, 23 bleiben übrig, Shane Long und Seamus Colemann fallen aus. Die Auserwählten fliegen nach New York, um gegen Mexiko zu testen (1. Juni), in Dublin wird auch noch Uruguay (4. Juni) empfangen. "Keiner jammert über die Belastung. Die wollen." Zur Ausgangslage: "Sie müssen nicht unbedingt gewinnen. Wir schon." Wobei ein Remis ein "Hintertürchen" auf der Reise zu WM in Russland offen ließe. Koller pfeift traditionell auf Tests vor einer Prüfung. "Weil wir damit gute Erfahrungen gemacht haben."

Dank an Real

Am 31. Mai beginnt das Trainingslager in Stegersbach. Natürlich werden nicht alle an diesem Tag eintrudeln, am 1. Juni findet zum Beispiel in Klagenfurt das Cupfinale zwischen Rapid und Salzburg statt. Wann David Alaba erscheint, wird mit Bayern München abgeklärt. Schlecht für Alaba, gut für den ÖFB ist die Tatsache, dass die Bayern weder das deutsche Pokalfinale noch das Endspiel der Champions League erreicht habe, der Dank gebührt Dortmund und Real Madrid.

Am 6. Juni wird nach Wien übersiedelt, es passt ins düstere Bild, dass nicht im Happel-Stadion trainiert werden kann. Das Gelände ist gesperrt, Coldplay musiziert am 11. Juni. Also wird in der Südstadt gearbeitet, die Staus auf der Tangente bekommt Koller nie wieder zurück.

Normalerweise hat er Interna intern gelöst. Diesmal wählte er den Gang in die Öffentlichkeit. "Es war Zeit, auf den Tisch zu hauen. Das ist ein Aufruf an die Spieler. Es gibt nur eins: Vollgas " Die so genannte "Wohlfühloase" sei trotzdem nicht abgeschafft. "Spaß ist eine Voraussetzung." (Christian Hackl, 23.5. 2017)

Österreichs Kader für das Match in Irland:

Tor:
Daniel Bachmann (Stoke City/ENG, 0 Länderspiele)
Heinz Lindner (Eintracht Frankfurt/GER, 10)
Markus Kuster (SV Mattersburg, 0)

Verteidigung:
Kevin Danso (FC Augsburg/GER, 0 Länderspiele)
Aleksandar Dragovic (Leverkusen/GER, 56 Länderspiele/1 Tor)
Martin Hinteregger (FC Augsburg/GER, 24/1)
Stefan Lainer (RB Salzburg, 1/0)
Valentino Lazaro (RB Salzburg, 7/0)
Sebastian Prödl (Watford/ENG, 62/4)
Stefan Stangl (RB Salzburg, 1/0)
Kevin Wimmer (Tottenham Hotspur/ENG, 8/0)

Mittelfeld:
David Alaba (Bayern München/GER, 56/11)
Julian Baumgartlinger (Leverkusen/GER, 53/1)
Florian Grillitsch (Werder Bremen/GER, 1/0)
Martin Harnik (Hannover 96/GER, 65/15)
Zlatko Junuzovic (Werder Bremen/GER, 54/7)
Florian Kainz (Werder Bremen/GER, 1/0)
Konrad Laimer (RB Salzburg, 0)
Florian Klein (VfB Stuttgart/GER 45/0)
Louis Schaub (Rapid, 2/0)

Sturm:
Guido Burgstaller (Schalke 04/GER, 10/0)
Michael Gregoritsch (Hamburger SV/GER, 2/0)
Marc Janko (FC Basel/CH, 63/28)

Auf Abruf:
Osman Hadzikic (FK Austria Wien, 0)
Moritz Bauer (Rubin Kasan/RUS, 0)
Philipp Lienhart (Real Madrid/ESP, 0)
Michael Madl (Fulham/ENG,1/0)
Maximilian Wöber (Rapid, 0)
Stefan Hierländer (Sturm Graz, 0)
Jakob Jantscher (Caykur Rizespor/TUR, 23/1)
Deni Alar (Sturm Graz, 0)
Lukas Hinterseer (Ingolstadt/GER, 12/0)
Karim Onisiwo (Mainz 05/GER, 2/0)

  • Standpauke von Teamchef Koller vor Irland-Match.

  • Teamchef Koller will keine "Raunzer" im Team, sondern Spieler "mit rot-weiß-rotem Herz und viel Leidenschaft".
    foto: apa/hans klaus techt

    Teamchef Koller will keine "Raunzer" im Team, sondern Spieler "mit rot-weiß-rotem Herz und viel Leidenschaft".

  • Salzburgs Konrad Laimer (Mitte) überzeugt schon länger durch konstant gute Leistungen.
    foto: apa/expa/hackl

    Salzburgs Konrad Laimer (Mitte) überzeugt schon länger durch konstant gute Leistungen.

  • Kevin Danso schaffte mit Augsburg den Klassenerhalt in der deutschen Bundesliga. Der Österreicher absolvierte sieben Spiele für die Bayern und kam dabei auf 613 Einsatzminuten.
    foto: imago/krieger

    Kevin Danso schaffte mit Augsburg den Klassenerhalt in der deutschen Bundesliga. Der Österreicher absolvierte sieben Spiele für die Bayern und kam dabei auf 613 Einsatzminuten.

    Share if you care.