Digital Detox: Jeder Zweite will ohne Handy & Co urlauben

    22. Mai 2017, 12:56
    15 Postings

    Obwohl man den Digital Natives immer nachsagt, sie wären den ganzen Tag online, lassen sich nur die Wenigsten auf Reisen durch ihr Smartphone stressen

    Obwohl man den Digital Natives immer nachsagt, sie wären den ganzen Tag online, lassen sich nur die Wenigsten auf Reisen durch ihr Smartphone stressen. Über die Hälfte der Befragten (55 Prozent) kann sich sogar vorstellen, einen Urlaub komplett ohne Internet und Smartphone zu verbringen.

    Das ist das Ergebnis einer Urlaubspiraten-Umfrage unter rund 4.000 Nutzern der Webseite im April 2017.

    Zwei Wochen Offline? Für die Meisten kein Problem

    Auf die Frage, ob man sich einen Urlaub ohne Smartphone vorstellen kann, antwortet jeder Zweite mit "Ja, auf jeden Fall". Immerhin 38 Prozent geben an, dass sie einem Internet-Entzug positiv gegenüber stünden, aber ihnen der Verzicht schwerfallen würde. Nur 7 Prozent können nicht ohne ihr Smartphone und Internet leben.

    Smartphone und Tablet wichtig für Reiseunterstützung

    "Digital Detox" klingt zwar für viele verlockend, fragt man aber nach der Realität, ist das Smartphone für die meisten Reisenden ein wichtiger Begleiter. Insbesondere für die Reisevorbereitung, Recherchen und die Kommunikation unterwegs spielen die technischen Geräte eine wichtige Rolle. Rund 76 Prozent der Urlauber nutzen ihr Smartphone, um Fotos und Videos zu machen, 67 Prozent der Befragten benötigen es für die Kommunikation unterwegs über Messenger wie WhatsApp, Telefon oder Mail. Und rund 60 Prozent der Befragten verwenden ihr Gerät zur Recherche und Informationsgewinnung vor und während der Reise, zum Beispiel um Ausflugstipps ausfindig zu machen, das Wetter zu checken oder zur Navigation.

    Ständig online? Nur vier Prozent fühlen sich dadurch gestresst

    Obwohl viele Reisende ihr Smartphone auch im Urlaub regelmäßig nutzen, fühlt sich nur eine kleine Minderheit durch den Druck, ständig "online" sein zu müssen, gestresst. Dagegen sagen 70 Prozent der Smartphone-Nutzer, dass sie im Urlaub nur selten im Internet surfen und sich nicht stressen lassen. Jeder Fünfte (18 Prozent) ist zwar häufig online, aber fühlt sich dadurch nicht gestresst. Und acht Prozent der Befragten geben an, dass sie unterwegs so gut wie nie online sind.

    Reisefotos und Videos bleiben meist in geschlossenen Gruppen

    Ein anderes Vorurteil gegenüber der digitalen Generation ist die Annahme, dass alle Erlebnisse sofort über Facebook und Co. mit der Öffentlichkeit geteilt werden. Dies trifft allerdings nur auf ein Drittel der Befragten zu. Dagegen geben 60 Prozent der Umfrageteilnehmer an, dass sie Fotos und Videos nur über geschlossene Gruppen wie WhatsApp teilen. Acht Prozent der Befragten behalten diese privaten Informationen gänzlich für sich.

    Beliebte Gadgets auf Reisen: Powerbank, Reiseadapter und Tablets

    Zusätzlich zum Smartphone nutzen viele Reisende auch technische Gadgets wie Powerbanks und andere portable Ladegeräte (50 Prozent), Reiseadapter für diverse Steckdosen und Anschlüsse (44 Prozent) sowie E-Reader (26 Prozent). Auch GoPros und andere Spezialkameras (25 Prozent) sowie Selfie Sticks (19 Prozent) sind für viele Urlauber ein "Must-have"! (red, 22.5.2017)

    • Nur acht Prozent der Befragten geben an, dass sie unterwegs so gut wie nie online sind.
      foto: apa/dpa/stefan sauer

      Nur acht Prozent der Befragten geben an, dass sie unterwegs so gut wie nie online sind.

    Share if you care.