Top-Ten-Entdeckungen: Die ausgefallensten Arten des Vorjahres

Ansichtssache21. Mai 2017, 18:22
31 Postings

Darunter eine Harry-Potter-Spinne, ein Meeressocken, ein tauchender Hundertfüßer und eine teuflische Orchidee

New York – 2015 haben Biologen rund 18.000 neue Tier- und Pflanzenarten entdeckt. Im Jahr darauf waren es annähernd ebenso viele – und nicht wenige davon zeichneten sich durch kuriose oder anderweitig bemerkenswerte Eigenschaften aus. Wissenschafter des Instituts für Artenforschung der State University of New York haben aus diesem großen Pool an neuen ausgefallenen Lebewesen auch heuer wieder eine Top-Ten-Liste zusammengestellt. Die auserkorenen Spezies stammten aus zehn Ländern auf vier Kontinenten.

Eine genau Zahl existiert nicht, doch vermuten Forscher, dass aktuell etwa zwei Millionen Arten wissenschaftlich beschrieben sind. Weitere zehn Millionen Tier- und Pflanzenspezies gilt es noch zu entdecken. Mit den seit 2008 jährlich veröffentlichten Top Ten wollen die Wissenschafter auf die Biodiversität und die drohende Ausrottung vieler Arten aufmerksam machen.

Bild 1 von 10
foto: apa/afp/sumukha j.n/sumukha j.n

Die weniger als zwei Millimeter lange Spinne Eriovixia gryffindori haben Wissenschafter in Indien entdeckt. Benannt wurde sie nach dem Sprechenden Hut der Harry-Potter-Romane, der einst dem Zauberer Godric Gryffindor gehört hatte und beim Aufnahmeritual der Zauberschule Hogwart eine bedeutende Rolle spielt. Die wahrscheinlich nachtaktive Mini-Spinne versteckt sich auf dem Waldboden zwischen abgefallenem Laub. Bisher ist nur ein einziges weibliches Exemplar beobachtet worden.

weiter ›
Share if you care.