Mühlviertel: Volltrunkener 16-jähriger prallte gegen Strommasten

20. Mai 2017, 11:30
34 Postings

Zwei schwere Autounfälle im Bezirk Braunau – Amtsbekannter Alkolenker versuchte vor Polizei zu fliehen

Reichenau im Mühlkreis/Braunau am Inn/Gilgenberg am Weilhart – Reichenau im Mühlkreis/Braunau am Inn/Gilgenberg am Weilhart (APA) – Ein volltrunkener 16-jähriger Autolenker hat in der Nacht auf Samstag im oberösterreichischen Mühlviertel einen schweren Unfall verursacht. Der führerscheinlose Jugendliche war gegen 1.30 Uhr bei Reichenau (Bezirk Urfahr-Umgebung) auf einem Güterweg in einer Kurve ins Schleudern geraten. Der Wagen kam von der Straße ab und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Strommasten aus Holz.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mast abgerissen, der Pkw selbst kam nach 50 Metern zum Stillstand. Der Lenker und sein 18-jähriger Beifahrer konnten aus dem total zertrümmerten Fahrzeug klettern. Beide wurden mit Verletzungen ins Landeskrankenhaus Freistadt gebracht. Ein beim 16-Jährigen durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,7 Promille.

Missglücktes Überholmanöver

Zu tun hatten die Einsatz- und Rettungskräfte am gestrigen Freitag vor allem im Bezirk Braunau. In Feldkirchen bei Mattighofen stießen am frühen Nachmittag zunächst zwei Autos frontal zusammen. Ein 44-jähriger Mann wollte in einer 70er-Beschränkung einen Lkw überholen und bemerkte zu spät einen entgegenkommenden Wagen. Trotz Vollbremsung konnte er die Kollision nicht mehr verhindern. Bei dem Unfall wurden der Mann und die 48-jährige Lenkerin des zweiten Autos verletzt. Die Frau wurde vom Hubschrauber ins Landeskrankenhaus Salzburg geflogen, der Mann mit der Rettung ins Krankenhaus Braunau gebracht.

Ebenfalls im Bezirk Braunau prallte am Freitagabend ein Führerscheinneuling in einen entgegenkommenden Pkw. Der 18-Jährige war in Gilgenberg über die Fahrbahnmitte hinaus geraten und in den Wagen einer 58-jährigen Deutschen gekracht. Dabei wurden der Lenker, sein im Fond sitzender Bruder (17), der Beifahrer (24) und die Lenkerin des zweiten Autos verletzt. Alle vier Beteiligen wurden nach dem Unfall in das Krankenhaus Braunau gebracht.

Amtsbekannter Alkolenker versuchte zu fliehen

Ohne Unfall, aber mit einer kurzen Verfolgungsjagd endete am Freitagnachmittag der Versuch einer Polizeistreife, bei Ranshofen einen amtsbekannten Alkolenker zu stoppen. Dem 56-Jährigen war im Jahr 2017 bereits zweimal der Führerschein entzogen worden, weil er sich betrunken hinter das Steuer gesetzt hat. Das hielt in gestern allerdings nicht von einer erneuten Autofahrt ab.

Als Polizisten bei einer Kontrolle versuchten, den Mann mittels Blaulicht, Folgetonhorn und Handzeichen anzuhalten, wendete der 56-Jährige unvermittelt sein Auto und fuhr davon. Er konnte aber kurz darauf von den Beamten gestoppt werden. Ein Alkotest ergab einen Wert von 2,7 Promille. (APA, 20.5.2017)

    Share if you care.