Promotion - entgeltliche Einschaltung

Aromatische Wundermischung

18. Mai 2017, 16:05

Gewürze verleihen Gegrilltem oft erst eine ganz besondere Note. Dabei sind selbst hergestellte Kräuter- und Gewürzmischungen, sogenannte Dry Rubs, eine gute Alternative zu ölhaltigen Marinaden.

Immer öfter lösen trockene Grill Rubs flüssige Marinaden auf Öl-, Wasser- oder Weinbasis ab. Die Kräuter- und Gewürzmischungen sind einfach vorzubereiten, im Kühlschrank eine Zeit lang haltbar und werden rund drei Stunden vor dem Grillen sanft in das Fleisch oder in den Fisch einmassiert. Dort entfalten sie beim Grillvorgang ihr volles Aroma und bilden eine schmackhafte Kruste.

Erlaubt ist, was schmeckt

Mit etwas Experimentierfreude lassen sich auch aus einfachen Zutaten tolle Kreationen zaubern. Geeignet sind praktisch alle Kräuter und Gewürze, die schmecken und zur Fleischsorte oder zum Fisch passen. Dabei müssen die Rubs nicht immer vollständig zerkleinert werden. Etwas feiner sollte die Würzmischung sein, wenn sie auf kleinere, weniger lange zu garende Stücke aufgetragen wird, entsprechend gröber, wenn es sich um größere, länger zu garende Stücke handelt.

foto: 123rf.com / karandaev

Weil Rubs oft Salz und Zucker enthalten, Salz Fleisch austrocknen und Zucker es beim Verbrennen bitter machen kann, sollte man beides eher sparsam verwenden.

Grill Rubs selbst herstellen

Wer sich beim Mischen eigener Rubs gerne auf Rezepte verlässt oder Inspiration sucht, findet hier ein paar köstliche Variationen:

Beef Rub

Zutaten für etwa ein Kilo Rindfleisch:

  • 1 EL grüne Pfefferkörner (Salzlake)
  • 1 TL ganzer Kümmel
  • 2 EL Koriandersaat
  • 1/2 TL ganzer Anis
  • 1 Knoblauchzehe
  • je 1 EL Thymian- und Majoranblätter
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 4 EL Rohrohrzucker
  • 2 EL grobes Meersalz

Zubereitung:

Abgetropfte Pfefferkörner mit Kümmel, Koriander und Anis im Blitzhacker fein zermahlen. Knoblauch schälen und mit Thymian und Majoran fein hacken. Mit der Gewürzmischung in einem Mörser fein zerreiben. Cayennepfeffer, Zucker und Meersalz untermischen.

foto: 123rf.com / elena moiseeva

Mediterraner Rub

Zutaten für etwa ein Kilo Fisch, Hühner- oder Putenfleisch:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL ganzer Anis
  • 1 EL Senfkörner
  • 1/2 TL weiße Pfefferkörner
  • 1 EL Zitronenschale
  • 1 EL gerebelte Dillspitzen
  • 1 TL gerebelter Majoran
  • 1 EL getrockneter Rosmarin
  • 3 EL Kristallzucker
  • 2 EL grobes Meersalz

Zubereitung:

Knoblauch schälen und fein hacken. Anis, Senf- und Pfefferkörner in einem Mörser fein zerreiben. Knoblauch, Zitronenschale, Kräuter, Zucker und Meersalz dazugeben und gründlich vermischen.

Hot Chili Rub

Zutaten für etwa ein Kilo Rind-, Lamm- oder Schweinefleisch:

  • 1 EL ganzer Kümmel
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Chili
  • 1 EL Majoranblätter
  • 1 TL Chili aus der Mühle
  • 3 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 5 EL Rohrohrzucker
  • 2 EL grobes Meersalz

Zubereitung:

Kümmel und Pfeffer in einem Mörser fein zerreiben. Knoblauch schälen, Chilischote putzen und beides fein hacken. Im Mörser fein zerreiben. Majoran fein hacken und mit restlichen Gewürzen, Zucker und Meersalz untermischen.



Diese und weitere Rezepte für Grill Rubs finden sich im Magazin frisch gegrillt, hier zum Download. Die besten Grillrezepte gibt es auf frischgekocht.at.

    Share if you care.