Proxima b könnte lebensfreundliches Klima aufweisen

21. Mai 2017, 19:12
50 Postings

Der erdnächste Exoplanet könnte klimatisch stabil sein und Wasser beherbergen, zeigen Simulationen

Exeter/Wien – Die Aufregung war groß, als im August 2016 ein erdähnlicher Exoplanet um unseren Nachbarstern Proxima Centauri entdeckt wurde: Der Proxima b genannte Planet umkreist seinen Stern nur etwa 4,2 Lichtjahre von der Erde entfernt und ist damit der erdnächste erwiesene Exoplanet. Seither versuchen Astronomen, mehr über die Bedingungen auf dieser Welt herauszufinden – dass Proxima b aus unserer Sicht nicht vor seinem Stern vorüberzieht, macht das nicht gerade einfach.

Klar ist: Proxima b hat mindestens 1,27 Erdmassen und eine Umlaufzeit von rund 11,2 Tagen. Trotz der großen Nähe zu seinem Stern könnte er dennoch in der habitablen Zone liegen: Denn Proxima Centauri ist ein Roter Zwerg und deutlich kühler als unsere Sonne. Ob auf dem Planeten aber tatsächlich Leben möglich ist, hängt von vielen Faktoren ab – allen voran von klimatischen und atmosphärischen Bedingungen.

Flüssiges Wasser trotz gebundener Rotation?

Forscher der University of Exeter haben nun mithilfe der bislang vorliegenden Daten Klimasimulationen für Proxima b vorgenommen und verschiedene Szenarien durchgespielt. Sie simulierten etwa unterschiedliche Bahn- und Rotationskonfigurationen und wie sich diese auf das Klima des Planeten auswirken würden. Wie sie im Fachblatt "Astronomy & Astrophysics" berichten, bestehe durchaus eine Chance auf stabile, lebensfreundliche Bedingungen: Flüssiges Wasser könnte demnach auf Proxima b selbst dann möglich sein, wenn er seiner Sonne stets dieselbe Seite zuwenden würde (gebundene Rotation).

Günstiger wäre allerdings eine 3:2-Resonanz von Rotation und Umlaufzeit, wie sie etwa der Merkur aufweist. Zur Überraschung der Forscher könnte sich zudem eine exzentrische Umlaufbahn positiv auf die Lebensfreundlichkeit auswirken. Eindeutige Schlüsse lassen sich aus den Ergebnissen freilich nicht ziehen. Verlässlichere Daten kann aber vielleicht schon bald das James Webb Space Telescope liefern, das 2018 starten soll. (dare, 21.5.2017)

  • Künstlerische Darstellung der Oberfläche von Proxima b.
    illustration: eso/m. kornmesser

    Künstlerische Darstellung der Oberfläche von Proxima b.

    Share if you care.