Leak: Google vor Präsentation von eigenständigem VR-Headset

17. Mai 2017, 08:08
2 Postings

Unabhängig von Smartphone oder PC, samt Inside-Out-Tracking – Vorstellung im Rahmen der Google I/O erwartet

Noch nie war im Vorfeld einer Google I/O so wenig über die bevorstehenden Neuankündigungen durchgesickert wie in diesem Jahr. Nur wenige Stunden vor dem Start des "Entwicklerfestivals, gibt es nun aber doch noch einen Last-Minute-Leak.

Alleine

Google plant ein vollständig neues Virtual-Reality-Headset auf der I/O zu präsentieren. Dies berichtet Variety in Berufung auf mit der Entwicklung vertrauten Personen. Demnach handle es sich dabei um einen Standalone-Brille die vollständig ohne externe Geräte – also sowohl Smartphone als auch PC – auskommt.

Tracking

Zudem soll das Headset Inside-Out-Tracking verwenden, um die Umgebung räumlich zu erfassen, ähnlich wie es Microsoft bei seiner Hololens einsetzt. Auch Oculus und HTC haben bereits angekündigt, künftig auf diese Technologie setzen zu wollen.

Zur konkreten technischen Umsetzung gibt es noch wenige Details, klar ist aber, dass Google mit dem Project Tango bereits seit längerem an einem System zur räumlichen Erfassung arbeitet. Dies ließe sich theoretisch auch für solche Aufgabenbereiche umwidmen.

Abwarten

Bei Variety betont man, dass die Entscheidung, ob das neue Headset tatsächlich bereits demonstriert wird, noch nicht endgültig gefallen sei. Klar ist allerdings, dass das Unternehmen am zweiten Konferenztag (Donnerstag) extra eine zweite Keynote für den Bereich Virtual / Augmented Reality eingeschoben hat. Ob sich der Bericht bewahrheitet, sollte sich also bereits in Kürze herausstellen.

Live-Berichterstattung

DER STANDARD ist bereits vor Ort und wird zeitnah über all die aktuellen Google-Vorstellungen berichten. Dabei sei extra noch einmal auf die einleitende Keynote hingewiesen, für die wir den Livestream übernehmen und schon während des Events laufend den bereits angelegten Artikel aktualisieren werden. (Andreas Proschofsky aus Mountain View, 17.5.2017)

  • Im Gegensatz zu Daydream (im Bild) soll die neue Brille unabhängig vom Smartphone agieren.
    foto: andreas proschofsky / standard

    Im Gegensatz zu Daydream (im Bild) soll die neue Brille unabhängig vom Smartphone agieren.

    Share if you care.