Trump plant große Rede zum Islam bei Besuch in Saudi-Arabien

16. Mai 2017, 20:02
65 Postings

Sicherheitsberater: Präsident hofft auf "friedliche Vision des Islam"

Washington/Jerusalem – US-Präsident Donald Trump plant eine große Rede zum Thema Islam: Bei seinem bevorstehenden Besuch in Saudi-Arabien wolle Trump über seine "Hoffnung auf eine friedliche Vision des Islam" reden, kündigte sein Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster am Dienstag in Washington an. Trump werde eine "inspirierende, direkte Rede über die Notwendigkeit halten, der radikalen Ideologie entgegenzutreten".

Bei dem Besuch in Saudi-Arabien plane Trump auch ein Mittagessen mit den Anführern von mehr als 50 muslimischen Staaten. Am Wochenende besucht Trump das muslimische Königreich, in dem sich die heiligsten Stätten des Islam befinden. Es ist seine erste Auslandsreise als US-Präsident.

Kritiker haben Trump immer wieder vorgeworfen, im US-Wahlkampf antimuslimische Ressentiments geschürt zu haben und den Islam pauschal mit Extremismus und Terrorismus gleichzusetzen. Zeitweise hatte er im Wahlkampf ein Einreiseverbot für alle Muslime aus Sicherheitsgründen gefordert, war davon aber wieder abgerückt.

Nach seinem Amtsantritt hatte er zwei Mal versucht, auf dem Verordnungsweg Einreiseverbote für Bürger bestimmter muslimischer Staaten zu verhängen. Diese wurden von Gerichten aufgehoben; ob sie juristisch durchsetzbar sind, ist derzeit unklar.

Nach seinem Besuch in Saudi-Arabien reist Trump weiter nach Israel. Das Weiße Haus bestätigte am Dienstag palästinensische Angaben, wonach Trump in diesem Rahmen auch die Stadt Bethlehem im Westjordanland besuchen werde.

Mit dem Besuch dort wolle Trump seine Bereitschaft unterstreichen, "eine Einigung zu ermöglichen", die den Nahostkonflikt beendet, sagte McMaster. Trump werde "die Verantwortlichen drängen, Schritte zu unternehmen, die zu einem Frieden führen". Nach dem Nahost-Abstecher wird Trump noch nach Italien weiterreisen. (APA, 16.5.2017)

Share if you care.