Quintana holt sich auf chaotischer Etappe Gesamtführung

    Video14. Mai 2017, 18:11
    49 Postings

    Massensturz wirbelt Klassement durcheinander, Jungels verliert viel Zeit

    Blockhaus – Der Kolumbianer Nairo Quintana hat am Sonntag die 9. Etappe des 100. Giro d'Italia gewonnen und damit auch die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Der 27-jährige Movistar-Radprofi setzte sich auf dem 149 Kilometer langen Teilstück von Montenero di Bisaccia nach Blockhaus vor dem Franzosen Thibaut Pinot und dem Niederländer Tom Dumoulin durch.

    Quintana, Giro-Gewinner von 2014, griff im gut 13 Kilometer langen Schlussanstieg früh an und hielt seine je 24 Sekunden zurückliegenden Verfolger bis zur zweiten Bergankunft der diesjährigen Rundfahrt auf Distanz.

    Vorjahres-Giro-Sieger Vincenzo Nibali büßte als Fünfter eine Minute ein. Der bisherige Gesamtführende Bob Jungels aus Luxemburg verlor mehr als dreieinhalb Minuten.

    Massensturz

    Noch schlechter erging es dem bisherigen Gesamtzweiten Geraint Thomas (Sky) und dem Dritten Adam Yates (Orica-Scott). Sie waren zwei der Fahrer, die in einen Massensturz verwickelt waren. 14,8 Kilometer vor dem Ziel war der Niederländer Wilco Kelderman in ein Polizei-Motorrad, das am Straßenrand gehalten hat, gekracht und hatte diesen ausgelöst.

    Fast die gesamte Sky-Mannschaft war betroffen. Thomas verlor mehr als fünf Minuten und kam mit blutenden Ellenbogen und Knien ins Ziel. Nach der Etappe standen Untersuchungen an.

    Im Gesamt-Klassement hat Quintana jetzt 28 Sekunden Vorsprung auf Pinot und 30 auf Dumoulin. Bora-Fahrer Patrick Konrad ist als 31. mit 15:14 Minuten Rückstand bester Österreicher, er kam am Sonntag als 24. ins Ziel. Nach einem Ruhetag folgt am Dienstag das Einzelzeitfahren über 39,8 km von Foligno nach Montefalco. (APA, 14.5.2017)

    100. Giro d'Italia, 9. Etappe, Montenero di Bisaccia – Blockhaus (149 km), Sonntag

    1. Nairo Quintana (COL) Movistar 3:44:51 Stunden
    2. Thibaut Pinot (FRA) FDJ +24 Sekunden
    3. Tom Dumoulin (NED) Sunweb gleiche Zeit
    4. Bauke Mollema (NED) Trek 41
    5. Vincenzo Nibali (ITA) Bahrain 1:00 Min.
    6. Domenico Pozzovivo (ITA) AG2R 1:18
    7. Tanel Kangert (EST) Astana 2:02
    8. Ilnur Sakarin (RUS) Katjuscha 2:14
    9. Sebastien Reichenbach (SUI) FDJ 2:28
    10. Davide Formolo (ITA) Cannondale 2:35

    Weiters:
    24. Patrick Konrad (AUT) Bora 4:39
    47. Felix Großschartner (AUT) CCC 9:32
    74. Georg Preidler (AUT) Sunweb 17:17
    152. Lukas Pöstlberger (AUT) Bora 26:37
    154. Gregor Mühlberger (AUT) Bora gleiche Zeit

    Gesamtwertung:
    1. Quintana 42:06:09 Stunden
    2. Pinot +28 Sek.
    3. Dumoulin 30
    4. Mollema 51
    5. Nibali 1:10 Min.
    6. Pozzovivo 1:28
    7. Sakarin 2:28
    8. Formolo 2:45
    9. Andrey Amador (CRC) Movistar 2:53
    10. Steven Kruijswijk (NED) Lotto 3:06

    Weiters:
    31. Konrad 15:14
    53. Preidler 32:21
    65. Mühlberger 37:22
    84. Großschartner 50:18
    90. Pöstlberger 53:07

    • Artikelbild
      foto: apa/afp/luk benies
    Share if you care.