Tiroler Pensionistin Opfer eines ungewöhnlichen Betrugs

14. Mai 2017, 12:11
12 Postings

Unbekannte bewegte Pensionistin zum Kauf von Kreditkarten-Ladebons

Innsbruck – Eine 71 Jahre alte Innsbrucker Pensionistin ist Opfer einer dreisten und hartnäckigen Betrügerin geworden. Sie bedrängte die Pensionistin wegen eines angeblichen Vertrags zum Kauf von Ladebons für eine Kreditkarte.

Die "junge Frau mit langen blonden Haaren", so laut Polizei die Beschreibung, hatte am Freitag an der Tür der Pensionistin geläutet und angegeben, diese hätte einen Vertrag abgeschlossen, aber nicht eingehalten. Um einer "Strafe" in Höhe von 9.000 Euro zu entgehen, könne sie aber auch mit dem Kauf von Kreditkarten-Ladebons die Sache aus der Welt schaffen.

Die offensichtlich eingeschüchterte Pensionistin kaufte drei solcher Bons in der Höhe von jeweils 100 Euro in einer Trafik. Als die Unbekannte sie später anrief, gab sie die Daten der Ladebons durch. Die Bons wurden bereits über eine französische Internetseite eingelöst.

Nach Angaben eines ermittelnden Beamten gegenüber der APA handelt es sich um eine bisher unbekannte Betrugsmasche. Und die Täterin ließ zuerst nicht locker, sondern versuchte neuerlich ihr Glück: Am Samstag meldete sie sich wieder telefonisch bei der Pensionistin und forderte sie zu einem weiteren Kauf auf. Sie werde sie außerdem zu einem bestimmten Zeitpunkt aufsuchen. Die Pensionistin, stutzig geworden, ging zur Polizei, die sich auf die Lauer legte. Allerdings erfolglos, weil die Unbekannte nicht auftauchte. (APA, 14.5.2017)

Share if you care.