Microsoft bringt Cortana auf Geräte von HP und Intel

10. Mai 2017, 18:20
4 Postings

Am ersten Tag der Entwicklerkonferenz Build standen das Internet of Things und künstliche Intelligenz im Mittelpunkt

Internet of Things, künstliche Intelligenz (KI), persönliche Assistenten – mit diesen Themen eröffnete Microsoft-CEO Satya Nadella am Mittwoch die Entwicklerkonferenz Build. Unter dem Sammelbegriff "intelligent Cloud" will man verstärkt Cloud-basierte Dienste für Unternehmen zur Datenanalyse bereitstellen. Das soll quasi in Echtzeit und "serverless" passieren, so Nadella.

Datenanalyse auf vernetzten Geräten

So präsentierte Microsoft eine neue Technologie für das Internet of Things (IoT) – genannt Azure IoT Edge. Damit wird die KI-basierte Datenverarbeitung von der Cloud auf vernetzte Geräte und Maschinen im Netzwerk von Unternehmen verlegt. Diese Geräte können laut Nadella auch kleiner als ein Raspberry Pi sein. Die Daten müssen nicht mehr erst zu Serverfarmen übertragen werden. Dafür hat das Unternehmen Erweiterungen für Microsoft Graph angekündigt, mit denen beispielsweise eine Echtzeitanalyse in Industrieanlagen möglich ist.

Cortana auf Geräten von Intel und HP

Eigene Hardware hatte das Unternehmen nicht im Gepäck. Einen Cortana-basierten Lautsprecher von Microsoft selbst gibt es also vorerst nicht. Der Konzern kündigte jedoch an, dass neben Harman Kardon auch HP und Intel an smarten Geräten arbeiten, die mit der Sprachassistentin Cortana funktionieren werden. Das Unternehmen hat für Cortana unter anderem auch neue intelligente Meeting-Funktionen angekündigt – die Sprachassistentin kann beispielsweise auf Meeting-Informationen oder Flugdaten zugreifen und den Nutzer daran erinnern, wann es Zeit ist loszufahren.

Außerdem hat Microsoft das Cortana Skills Set als Public Preview für Windows 10, iOS und Android veröffentlicht. Konkrete Details zu Funktionalität, Marktstart und Preis der Geräte wollte man vorerst noch nicht bekannt geben.

Das Unternehmen gab daneben die Öffnung der Office-365-Chatsoftware Microsoft Teams – ein Konkurrent zu Slack – für Drittentwickler bekannt. Diese können nun Apps und Erweiterungen dafür entwickeln. So können etwa Benachrichtigungen von Drittanbietern im Aktivitätsfeed angezeigt werden.

Hololens-News am Donnerstag

Bereits im Vorfeld der Build kündigte das Unternehmen auch Neuheiten zu Mixed Reality an, was sich auf die Datenbrille Hololens beziehen dürfte. Diese werden nun am Donnerstagabend im Rahmen der zweiten großen Keynote auf der Build erwartet. (br, 10.5.2017)

  • Microsoft-CEO Satya Nadella eröffnet die Build 2017
    foto: microsoft/livestream

    Microsoft-CEO Satya Nadella eröffnet die Build 2017

    Share if you care.