600 Kilo: Dickster Mann der Welt will abnehmen

10. Mai 2017, 11:58
33 Postings

Mit einer Diät und zwei Magenverkleinerungen soll ein 32-jähriger Mexikaner sein Übergewicht verlieren

Nach der dicksten Frau der Welt will nun auch der dickste Mann mit Hilfe von Operationen deutlich abnehmen. Dem Mexikaner Juan Pedro Franco sei ein Magenbypass gelegt worden, teilte sein Chirurg kürzlich in Guadalajara mit. Ein zweiter Eingriff soll im November folgen. Der 32-jährige Patient wog vor Beginn der Behandlung 595 Kilo und verbrachte die letzten Jahre nur noch im Bett.

Bei dem ersten Eingriff wurde Francos Magen um zwei Drittel verkleinert, die Ärzte hoffen nun, dass er in den nächsten Monaten 40 bis 50 Prozent seines Übergewichts verliert. Allerdings bleibe vor einem zweiten Eingriff abzuwarten, wie Franco auf die Veränderungen reagiere, fügte sein Arzt hinzu. Derzeit sei er "ziemlich schwach" und stehe unter ständiger Beobachtung.

Als Vorbedingung für den Eingriff hatten die Ärzte von dem 32-Jährigen gefordert, zunächst mit einer Spezialdiät abzunehmen sowie seine Diabetes-Erkrankung und seinen Blutdruck in den Griff zu bekommen. Zufrieden mit dem Erfolg und der Motivation ihres Patienten, gaben sie schließlich grünes Licht für die weitere Behandlung.

Magen halbiert

Mit Hilfe der Diät hatte Franco bereits vor dem Eingriff 175 Kilogramm verloren. Mit einer zweiten OP im November soll sein Magen halbiert und der gesamte Verdauungstrakt verändert werden. Beide Eingriffe könnten aber langfristig nur zu einem Erfolg führen, wenn Franco seine psychologische Betreuung und sein Ernährungsprogramm fortsetze, so sein Arzt.

Erst vor kurzem hatte sich die dickste Frau der Welt, die Ägypterin Eman Ahmed Abd al-Ati, einem ähnlichen Verfahren unterzogen. Seit Februar verlor sie auf diese Weise 323 ihrer 500 Kilogramm Gewicht. Bei Abd al-Ati war nach Angaben ihrer Familie als Kind Elefantiasis diagnostiziert worden. Bei dieser Krankheit sorgt ein Lymphstau für ein Anschwellen der Körperteile. (APA, 10.5.2017)

    Share if you care.