Gionee S10 Plus vorgestellt: Die Smartphones mit "Doppeldoppelkamera" kommen

    27. Mai 2017, 11:22
    7 Postings

    Zwei Module auf beiden Seiten sollen für bessere Fotoqualität sorgen – Mittelklasse-Spezifikationen

    Smartphones mit einer dualen Hauptkamera liegen im Trend. Während Huawei etwa schon seit 2015 damit experimentiert, hat das Interesse an zwei Kamerasensoren spätestens seit dem iPhone 7 Plus auch bei anderen Herstellern deutlich zugenommen. Das LG G6 bringt ein solches Setup mit, auch sein Vorgänger hatte es bereits. Auch das für Juni erwartete OnePlus 5 soll damit ausgerüstet sein.

    Vereinzelt sind auch schon Smartphones mit zwei Kameras auf der Frontseite aufgetaucht – etwa bei den chinesischen Herstellern Lenovo (Vibe S1), Vivo (V5) und Oppo (F3). Ebenfalls aus China kommt nun das erst zweite Gerät mit "Doppeldoppelkamera", und zwar von der Firma Gionee.

    foto: gionee
    Zwei Kameras hinten...

    Fotos zeigen zwei Doppelkameras

    Gionee zählt zu den kleineren etablierten Herstellern und dürfte hierzulande vorwiegend Nutzern bekannt sein, die sich für Importgeräte interessieren. Schon länger wurde kolportiert, dass der Hersteller am ersten Gerät arbeitet, das mit einem dualen Kamera-Setup auf beiden Seiten ausgerüstet ist.

    Ästhetisch gibt sich das Android-Handy eher unauffällig. Es erinnert stark an das vom WebStandard getestete Modell Z Pro des Konkurrenten Umidigi, das allerdings nur ein einzelnes Kameramodul auf der Vorderseite beherbergt. Spezifikationstechnisch rangiert man in ähnlichen Sphären, berichtet Gizchina.

    foto: gionee
    ...und zwei vorne.

    Mittelklasse-Gerät

    Das S10 bringt zwar einen schwächeren Helio P25-Prozessor von Mediatek mit, bietet dafür mit 64 GB aber mehr Onboardspeicher und sechs GB Arbeitsspeicher. Das 5,5-Zoll-Display löst mit 1.920 x 1.080 Pixel, der Akku ist mit 3.450 mAh ordentlich dimensioniert. Es gibt einen als Homebutton operierenden Fingerabdruckscanner auf der Vorderseite sowie eine 3,5mm-Kopfhörerklinke.

    Die rückseitige Kamera arbeitet mit einem 16-Megapixel und einem 8-Megapixel-Sensor. Die f/1.7-Apertur soll auch bei schlechteren Lichtbedingungen für schöne Fotos bürgen. Auf der Vorderseite wurden ein 20-Megapixel und einem 8-Megapixel-Sensor kombiniert. Vorinstalliert ist Android 7.0 mit Gionees eigener "Amigo"-Oberfläche.

    S10B und S10C

    Gleichzeitig wurden auch zwei weitere Varianten des Handys präsentiert. Das Gionee S10B nutzt den Helio P10-Chip, bringt eine rückseitige Dualkamera (13 + 5 MP) und eine einzelne Frontkamera mit 16 MP mit. Der Arbeitsspeicher beträgt hier vier GB, der Akku ist mit 3.700 mAh etwas stärker.

    Das S10C ist mit einem 5,2-Zoll-Display kleiner als die beiden anderen Modelle. Die Auflösung ist zudem mit 1.280 x 720 Pixeln niedriger. Unter der Haube werkt Qualcomms Snapdragon 427, dem drei GB RAM zur Verfügung stehen. Der Onboardspeicher wird mit 32 GB angegeben, der Akku fasst 3.100 mAh. Doppelkameras gibt es hier nicht, vorne und hinten finden sich jeweils einzelne Aufnahmesensoren mit 13 bzw. 16 MP (Front).

    Spitzenmodell kostet 340 Euro

    Vier Farbvarianten der Smartphones bietet Gionee an. Das Spitzenmodell kostet 2.600 Yuan (rund 340 Euro), das S10B kommt auf 2.200 Yuan (rund 290 Euro) und das S10C auf 1.600 Yuan (knapp 210 Euro).

    Ob die Geräte abseits von Importhändlern international verfügbar werden, ist unklar. Gionee hat in der Vergangenheit auch schon Handys auf internationalen Messen vorgestellt, etwa auch am vergangenen Mobile World Congress im Februar.

    Erstes "Vierauge" von Alcatel

    Die Premiere für ein Smartphone mit einem zweifachen Doppelkamera-Setup gab im April übrigens die dem chinesischen TCL-Konzern gehörende Marke Alcatel. Damals stellte man das Alcatel Flash vor, das mit zwei rückseitigen 13-MP-Kameras sowie zwei Frontkameras mit acht und fünf MP aufwartet. (red, 27.05.2017)

    Update, 12:00 Uhr: Entgegen der der ersten Fassung des Textes ist vor dem Gionee S10 bereits ein Smartphone mit zwei Dualkameras erschienen (Alcatel Flash). Der Text wurde entsprechend aktualisiert.

    Share if you care.