"Das Salzburger": Klassisches Helles nach bayerischer Art

Kolumne18. Mai 2017, 11:04
29 Postings

Salzburger Bier ist eine neue Marke einer alten Brauerei. Aber nicht der, an die man denkt

Das Land Salzburg ist reich an Brauereien aller möglichen Größen – aber wenn man an Salzburger Bier denkt, dann kommt einem zuerst die Stiegl-Brauerei in den Sinn, denn die hat lange mit dem Slogan "Das Salzburger Bier. Seit 1492" geworben. Denkt man an Weizenbier aus Salzburg, kommt einem die 1901 als Weizenbierbrauerei gegründete Brauerei "Die Weisse" in den Sinn – auch wenn Salzburg mit dem Hofbräu Kaltenhausen (das "Edelweiss" ist von dort nach Zipf übersiedelt) und der Brauerei Sigl (deren Marke "Weizengold" später bei Stiegl gelandet ist und eingestellt wurde) zeitweise größere Weißbierbraustätten hatte.

Salzburger Bier mit leichtem Zitrusaroma

Nun aber wurde die Braustätte der Weissen in der Bayerhamerstraße ausgebaut. Der Brauereichef und Braumeister Felix Gmachl braut seit kurzem in seiner Salzburger Biermanufaktur zusätzlich zur Weissen ein untergäriges "Salzburger Bier": ein klassisches Helles nach bayerischer Art, mit einem leichten Zitrusaroma vom im Whirlpool zugegebenen Saphir-Hopfen.

In der Brauereigaststätte wird das Salzburger Bier ausgeschenkt, auch wenn Gmachl versichert, dass er die Marke strikt von jener seiner Weissen getrennt halten will: Wenn man an eine Weisse aus Salzburg denkt, solle man eben an Die Weisse denken. Was wiederum Stiegl nicht passen dürfte – von dort gibt es seit einigen Jahren eine "Stiegl-Weisse". (Conrad Seidl, RONDO, 12.5.2017)

  • Felix Gmachl mit dem Salzburger hell.
    foto: die weisse

    Felix Gmachl mit dem Salzburger hell.

    Share if you care.