Erste Hilfe bei Suizidgedanken

9. Mai 2017, 12:00
6 Postings

Österreichisches Suizidpräventionsportal geht online und bietet professionelle Hilfe bei Suizidgedanken

Wien – Selbstmorde sind bei Menschen bis zum 50. Lebensjahr eine der häufigsten Todesursachen. Um Menschen in der Krise besser zu unterstützen, hat das Gesundheitsministerium nun das Österreichische Suizidpräventionsportal online gestellt. Hilfsangebote findet man unter www.suizid-praevention.gv.at.

"Suizidgedanken? Holen Sie sich Hilfe"

Von jedem Suizid sind mindestens drei bis fünf Angehörige unmittelbar betroffen. Das Suizidpräventionsportal bietet dementsprechend Informationen zu Hilfsangeboten für drei Hauptzielgruppen: Personen mit Suizidgedanken, Personen, die sich diesbezüglich Sorgen um andere machen und Personen, die ihnen nahestehende Menschen durch Suizid verloren haben.

Die Webseite listet Erste-Hilfe-Tipps, Notfallkontakte und Hilfsangebote in jedem Bundesland, weiterführende Informationen zur Bewältigung dieser Notsituation und Tipps zur Soforthilfe für sich selbst und für andere. Das Portal ist Teil des österreichischen Suizidpräventionsprogramms SUPRA (Suizid Prävention Austria) des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen und des öffentlichen Gesundheitsportals Österreichs www.gesundheit.gv.at. (APA, 9.5.2017)

Wichtige Notrufnummern

Rat und Hilfe im Krisenfall bietet die Psychiatrische Soforthilfe. Unter dieser Nummer erhalten Sie qualifizierte und rasche Hilfestellung rund um die Uhr: 01/313 30 (täglich 0-24 Uhr)

Kriseninterventionszentrum: 01/406 95 95 (Mo-Fr 10-17 Uhr)

Rat und Hilfe bei Suizidgefahr: 0810/977 155

Sozialpsychiatrischer Notdienst: 01/310 87 79 oder 01/310 87 80

Österreichweite Telefonseelsorge: 142 (rund um die Uhr, kostenlos)

Weiterlesen

Internet-Foren können Suizidgefährdeten helfen

Chronische Depression: Behandlung durch Beziehung

Psyche: Wenn Partner depressiv sind

Mehr Artikel zum Thema "Depression"

    Share if you care.