ORF-"Millionenshow"-Kandidat scheiterte knapp vor der Million

9. Mai 2017, 10:09
81 Postings

Autor Daniel Wisser entschied sich bei der letzten Frage fürs Aufhören und nahm 300.000 Euro mit

Wien – Kein neuer "Millionenshow"-Millionär: Der Autor Daniel Wisser hat bei der ORF-Show (zu sehen am Montagabend) bei der letzten Frage aufgegeben und nahm 300.000 Euro mit nach Hause. Für die Antwort auf "Auf welchem Gebiet gab es bei den Olympischen Spielen zwischen 1912 und 1948 Wettbewerbe? A: Kochen, B: Schach, C: Angeln, D: Kunst hatte er keinen Joker mehr und entschied sich zum Ausstieg.

"Kunst" wäre die richtige Antwort gewesen. Seine Joker hatte er da aber schon aufgebraucht und bereits bei Frage 13 gepokert. Was Olympia anging, war es ihm dann "unmöglich, auf die richtige Spur zu kommen", wurde er in einer Aussendung des ORF zitiert. "Die schwierigste Entscheidung des Abends war daher korrekt: einen Schritt vor der Million auszusteigen." Wisser, dessen jüngster Roman ("Löwen in der Einöde") diesen Frühling erschien, hat heuer dennoch ein "Glücksjahr": "Wenn man in die ,Millionenshow' eingeladen wird, wenn man dort in die Mitte kommt und wenn man es bis zur Millionenfrage bringt, darf man sich über fehlendes Glück nicht beschweren."

Sieben Millionäre hat die "Millionenshow" in ihrer langjährigen Geschichte bisher hervorgebracht – zuletzt wurde im Jahr 2013 die Millionenfrage richtig beantwortet. 14 weitere Male wurde die letzte Frage aller Fragen gestellt, doch die Kandidaten entschieden sich dafür, keine Antwort zu geben und das Studio mit dem sicheren Gewinn von 300.000 Euro zu verlassen. (APA, 9.5.2017)

  • "Millionenshow"-Fragesteller Armin Assinger.
    foto: orf/thomas jantzen

    "Millionenshow"-Fragesteller Armin Assinger.

    Share if you care.