Schlittschuhtritt wirft Deutschland aus der Bahn

Video8. Mai 2017, 18:59
124 Postings

Ungestümes Foul von Deutschland-Stürmer Hager brachte das DEB-Team gegen Rekordweltmeister Russland völlig aus dem Tritt – Kanada souverän

Paris/Köln – Die Topfavoriten Kanada und Russland haben am Montag die nächsten Siege bei der Eishockey-WM in Frankreich und Deutschland gefeiert. Der Titelverteidiger aus Nordamerika fertigte in Gruppe B in Paris Weißrussland mit 6:0 ab, Russland setzte sich in Gruppe A in Köln gegen Gastgeber Deutschland nach 5:0-Führung mit 6:3 durch.

Hager trat

Die Deutschen haderten mit Stürmer Patrick Hager, der ihr Team mit einem folgenschweren Foul aus der Bahn geworfen hatte. Mit einem Schlittschuhtritt gegen Sergej Mosjakin (14.) war die 37. Niederlage im 38. WM-Duell mit Rekordweltmeister Russland praktisch schon besiegelt.

iihf worlds 2017

Wadim Schipatschjow, der die Sbornaja bereits nach 64 Sekunden in Führung gebracht hatte, traf in der folgenden Überzahl (18.) ebenso wie 65 Sekunden später Iwan Proworow (19.). Die weiteren Gegentore erzielten Nikita Gussew (32.) und Nikita Kutscherow (36. und 52.). Im Schlussdrittel drehte die DEB-Auswahl nochmal auf und kam zu drei Ehrentreffern durch Macek (46.), Philip Gogulla (49.) und US-Collegespieler Frederik Tiffels (60.).

Der Kölner Hager, von seinem Klub in den Play-offs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wegen "teamschädigenden Verhaltens" suspendiert, hatte beim 2:1 gegen die USA das Siegtor und beim 2:7 gegen Schweden das zwischenzeitliche 1:1 erzielt.

Gerade als die deutsche Mannschaft besser ins Spiel kam, leistete ihr Hager einen Bärendienst: Der Kölner hebelte Mosjakin mit einem Schlittschuhtritt aus, der russische Kapitän fiel mit dem Hinterkopf aufs Eis und musste in die Kabine geleitet werden. Die Matchstrafe für Hager zieht eine automatische Sperre für das nächste Spiel nach sich, die vom Weltverband IIHF aber auch verlängert werden kann. Der 28-Jährige fehlt jedenfalls im richtungweisenden Spiel am Mittwoch (20.15 Uhr/Sport1) in Köln gegen die Slowakei.

Titelverteidiger Kanada wahrte derweil seine weiße Weste problemlos. Der Olympiasieger bezwangWeißrussland deutlich mit 6:0 (1:0, 2:0, 3:0) und bleibt dank des dritten Sieges im dritten Spiel souveräner Tabellenführer der Gruppe B. Die noch immer punktlosen Weißrussen müssen dagegen als Schlusslicht um den Klassenerhalt bangen.

Zweite Niederlage für Schweden

Am Abend kassierte der neunmalige Weltmeister Schweden seine zweite Niederlage. Im Duell mit den USA unterlag der Mitfavorit in Köln mit 3:4 (3:2, 0:1, 0:1). Durch die Pleite fielen die Tre Kronor, die ihr Auftaktmatch mit 1:2 nach Penaltyschießen gegen Rekordweltmeister Russland verloren hatten, auf Rang vier der Gruppe A zurück. Die Amerikaner sind neuer Zweiter hinter den Russen.

NHL-Profi Elias Lindholm (3./14.) von den Carolina Hurricanes traf doppelt für die Schweden, bei denen außerdem Star-Verteidiger Victor Hedman (19.) von den Tampa Bay Lighting erfolgreich war. Die Treffer der Amerikaner markierten Jungstar Johnny Gaudreau (19./23.), der erst 18-jährige Clayton Keller (4.) und T.J. Compher (52.).

Finnland verspielte 3:0-Führung

Im zweiten Spiel in der französischen Hauptstadt enttäuschte Vizeweltmeister Finnland seine Fans nach der unerwarteten 1:5-Pleite gegen Co-Ausrichter Frankreich vom Sonntag erneut. Gegen den zwölfmaligen Titelträger Tschechien verspielten die Skandinavier einen 3:0-Vorsprung und verloren 3:4 (3:0, 0:0, 0:3, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

Bei Finnland sorgten Valtteri Flippula (1.), Topi Jaakola (3.) und Ville Lajunen (14.) in der regulären Spielzeit für die Tore gegen Tschechien, das durch Roman Horak (48.), Radko Gudas (58.) und Jan Kovar (59.) noch einmal heran kam. Im Penaltyschießen ließ Robin Hanzl die Tschechen durch seinen entscheidenden Treffer jubeln. (APA, sid, red, 8.5.2017)

Eishockey-Ergebnisse WM 2017, Montag:

Gruppe A

Deutschland – Russland 3:6 (0:3,0:2,3:1)
Tore: Macek (46.), Gogulla (49./PP), Tiffels (60.) bzw. Schipatschjow (2., 18./PP), Plotnikow (19./PP), Gusew (32./PP), Kutscherow (36., 52.)

USA – Schweden 4:3 (2:3, 1:0, 1:0)
Tore: Keller (4.), Gaudreau (19., 23.), Compher (52.) bzw. Lindholm (3./PP, 14.), Hedman (19.)

Gruppe B

Weißrussland – Kanada 0:6 (0:1,0:2,0:3)
Tore: Point (6., 55.), MacKinnon (25./PP, 36.), Skinner (48.), Giroux (51.)

Finnland – Tschechien 3:4 (3:0, 0:0, 0:3, 0:0, 0:1)
Tore: Filppula (1.), Jaakola (3.), Lajunen (14.) bzw. Horak (48./PP), Gudas (58.), Kovar (59.), Hanzl (entscheidender Penalty)

  • Prügel für den Deutschen Patrick Hager. Sergei Plotnikow revanchierte sich mit ein paar Hieben für seinen verletzten Teamkollegen Sergej Mosjakin.
    foto: imago/jan huebner

    Prügel für den Deutschen Patrick Hager. Sergei Plotnikow revanchierte sich mit ein paar Hieben für seinen verletzten Teamkollegen Sergej Mosjakin.

    Share if you care.