"Das Geheimnis der Irma Vep": Mysteriöser Spuk

    9. Mai 2017, 10:27
    1 Posting

    Thomas Gassner hat am Innsbrucker Kellertheater die Horrorpersiflage des New Yorker Autors Charles Ludlam inszeniert

    Ein mysteriöser Spuk geht um auf Gut Mandacrest, dem Landsitz des Ägyptologen Lord Edgar und seiner frisch angetrauten Lady Enid, einer ehemaligen Schauspielerin. Von Nosferatu, Vampiren und Werwölfen wird gemunkelt. Das Personal – Stubenmädchen Jane und Knecht Nicodemus – glaubt, dass die verstorbene und von allen hochverehrte erste Gattin des Lords, Irma Vep, als Untote durch die Gemäuer irrlichtert.

    Dieses macht vor allem der ungeliebten neuen Herrin des Hauses das Leben schwer. So liest sich der Plot der Gruselkomödie und Horrorpersiflage Das Geheimnis der Irma Vep des New Yorker Autors Charles Ludlam. Regisseur Thomas Gassner hat am Innsbrucker Kellertheater für Bernhard Wolf und Markus Oberrauch eine rasante Tour de Force inszeniert.

    Die beiden Schauspieler decken mit Blitzumzügen sämtliche Rollen dieser aberwitzigen Slapstickkomödie ab. Einzelne Szenen laufen mit eingeblendeten Zwischentexten wie ein Stummfilm ab.

    Flugs wandelt sich Bernhard Wolf vom kauzigen Stallknecht Nicodemus zur somnambulen und leicht affektierten Lady Enid, wie auch zum arabischen Händler, dann wieder zur einbalsamierten Mumie im fernen Ägypten. Markus Oberrauch gibt das tuntige Stubenmädchen ebenso wie den impulsiven Werwolfjäger Lord Edgar, dessen Forschungsreise zu den ägyptischen Gräbern sich zum veritablen LSD-Trip auswächst.

    Zuweilen verlagert sich das Geschehen auch hinter die Kulissen, weil sich hier die Dialoge zwischen mehr als zwei Figuren abzuspielen haben. Da das Innsbrucker Kellertheater nun einmal über keine Drehbühne verfügt, hat sich Luis Graninger für den Wechsel vom ehrwürdigen Anwesen mit aufgemalter Bibliothek und offenem Kamin mit Pappkartonfeuer zu den verschlungenen Grabkammern ägyptischer Pyramiden eine gefinkelte Klappkulisse ausgedacht.

    Alles in allem bietet der Abend dann doch recht fürchterlichen Spaß. (dns, 8.5.2017)

    • "Das Geheimnis der Irma Vep" in Innsbruck.
      foto: kellertheater

      "Das Geheimnis der Irma Vep" in Innsbruck.

    Share if you care.