Fink mahnt nach 1:1 in Altach zur Vorsicht

8. Mai 2017, 12:31
47 Postings

Austria erreichte im Ländle Minimalziel, während der Winterkönig weiter lahmt – Fink warnte: "Gegessen ist die Sache noch nicht"

Altach – Der SCR Altach ist im Rennen um die Europa-League-Startplätze trotz einer Leistungssteigerung wieder ins Hintertreffen geraten. Der Winterkönig verpasste auch im siebenten Spiel in Folge einen vollen Erfolg, gegen die Austria setzte es am Sonntag ein leistungsgerechtes 1:1. Die Wiener durften die Heimreise aus dem "Ländle" zufrieden antreten. Trainer Thorsten Fink mahnte dennoch zur Vorsicht.

Die Austria hat als Zweiter zwar alle Trümpfe in der Hand, zu sicher sollten sich die Violetten aber nicht sein. Drei Punkte beträgt der Vorsprung auf Sturm Graz, vier auf die wieder hinter die Steirer zurückgefallenen Altacher. Fink gab an, mit dem Remis das Minimalziel erreicht zu haben. Der Deutscher stellte aber fest: "Gegessen ist die Sache noch nicht."

Austria vs. Ried, Altach vs. Sturm

In der 33. und damit viertletzten Runde vor Saisonende könnte Austria am Samstag zu Hause gegen Schlusslicht Ried vorlegen. Die Verfolger sind erst Sonntag im direkten Duell im Einsatz. Altach wird erneut vor heimischer Kulisse wieder versuchen, seine Sieglosigkeit zu beenden. Dass diese Serie Thema sei, bestätigte Coach Martin Scherb. Die Vorstellung seiner ersatzgeschwächten Elf gegen die Austria sei aber ein Schritt nach vorne gewesen.

"Wir haben vier Runden vor Schluss die Möglichkeit, aus eigener Kraft den Europacup zu schaffen", sagte Scherb. Angst müsse man vor Sturm sicher keine haben. Die Grazer sind gegen Altach schon acht Partien ungeschlagen.

Verlorene Punkte für beide Teams

Nach einer intensiven Partie mit der einen oder anderen Härteszene trauerten beide Teams aber auch ein wenig dem Sieg nach. Altachs Andreas Lienhart sprach angesichts der Möglichkeiten seines Teams in der zweiten Spielhälfte von "verlorenen Punkten". Die Austria haderte indes damit, in den ersten 20 Minuten keine Vorentscheidung herbeigeführt zu haben.

Nikola Dovedan stellte den Spielverlauf mit seinem Treffer (24.) auf den Kopf. Vorangegangen waren diesem Fehler der Austria, die Fink an der Seitenlinie erbost mit der Scheibenwischer-Geste kommentierte. Larry Kayode gelang eine Viertelstunde später immerhin der Ausgleich (39.). Der Nigerianer blieb Deni Alar in der Torschützenliste damit auf den Fersen. Sturms Toptorjäger hält bei 16, Kayode nun bei 14 Saisontreffern.

Nach Seitenwechsel retten Osman Hadzikic den Austrianern mit starken Paraden dann den Punkt. "Letztlich kann man mit dem 1:1 zufrieden sein, wir wollten gewinnen, haben einen Punkt geholt", kommentierte der Ex-Altacher Ismael Tajouri die Partie. "Es ist nichts passiert." (APA, 8.5.2017)

  • Thorsten Fink musste sich zwischendurch sehr ärgern, am Ende aber mit dem Erreichen des Minimalziels zufrieden sein.
    foto: apa/gert eggenberger

    Thorsten Fink musste sich zwischendurch sehr ärgern, am Ende aber mit dem Erreichen des Minimalziels zufrieden sein.

Share if you care.