Milliardenfusion in US-Fernsehbranche: Sinclair kauft Tribune

8. Mai 2017, 16:39
posten

Sinclair hat sich in einer Auktion mit einem Angebot von knapp vier Milliarden Dollar durchgesetzt

Washington – Der US-Fernsehkonzern Sinclair Broadcast kauft für 3,9 Mrd. Dollar (3,6 Mrd. Euro) seinen Rivalen Tribune Media. Zusätzlich würden Schulden in Höhe von 2,7 Mrd. Dollar übernommen, teilte Sinclair am Montag mit. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte bereits am Sonntag gemeldet, dass die beiden Unternehmen kurz vor einer Einigung stehen.

Das Offert entspricht einem Preis von 43,50 Dollar je Tribune-Aktie. Im Vergleich zu Ende Februar ist dies ein Aufschlag von 26 Prozent. Damals hatte Reuters gemeldet, dass Sinclair eine Übernahme erwägt. Am Montag stieg die Tribune-Aktie im frühen Handel an der Wall Street um mehr als vier Prozent auf 41,99 Dollar.

Die US-Aufsichtsbehörde FCC hatte erst vor wenigen Wochen eine Entscheidung aus dem Jahr 2016 aufgehoben, wonach die Zahl der Rundfunksender bei bestimmten Konzernen eine Obergrenze nicht überschreiten darf. Experten zufolge könnten Sinclair und Tribune dennoch Probleme mit den Aufsichtsbehörden bekommen und gezwungen sein, Firmenteile zu kaufen. Tribune besitzt oder betreibt 42 Sender sowie den Kabelkanal WGN America. Sinclair ist bei 173 Stationen als Besitzer, Betreiber oder Dienstleister aktiv. (APA, Reuters, 8.5.2017)

Share if you care.