Finnland schlittert gegen Frankreich in Debakel

    Video7. Mai 2017, 21:04
    42 Postings

    Franzosen überraschen mit 5:1-Sieg und erstem WM-Erfolg – Russland furios – Schweiz und Lettland siegten in Abendspielen

    Köln/Paris – Russland hat sich mit einem 10:1 (2:0, 3:1, 5:0) gegen Italien bei der Eishockey-WM für das Match am Montag gegen Gastgeber Deutschland warm geschossen. Am Sonntag spielte sich das Team von Trainer Oleg Snarok in Gruppe A vor knapp 11.000 Zuschauern in Köln gegen den Aufsteiger in einen Rausch.

    Die NHL-Stürmer Artemi Panarin und Wladislaw Namestnikow sowie KHL-Profi Sergej Andronow trafen jeweils doppelt. Zum Auftakt am Freitag hatte Russland gegen Schweden im Penaltyschießen mit 2:1 gewonnen. Deutschland hatte am Samstag gegen die Schweden klar 2:7 verloren.

    Zudem rehabilitierte sich das US-Team mit einem 7:2 (3:1, 3:1, 1:0) gegen Dänemark für die Auftaktpleite gegen Deutschland (1:2). Am Abend gewann Lettland beim überraschenden 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gegen Ex-Weltmeister Slowakei auch sein zweites WM-Match.

    iihf worlds 2017

    In Gruppe B in Paris rettete Mitveranstalter Frankreich sein Auftaktwochenende mit seinem ersten WM-Sieg überhaupt gegen Finnland. Einen Tag nach dem 2:3 gegen Norwegen gewann die französische Auswahl am Sonntag unerwartet 5:1 (1:0, 2:1, 2:0). Vor 11.400 Zuschauern war NHL-Stürmer Antoine Roussel von den Dallas Stars beim ersten Vorrundensieg zweimal erfolgreich. Die vorherigen acht WM-Begegnungen mit Finnland hatte Frankreich alle verloren.

    Zudem fertigte Titelverteidiger Kanada Slowenien mit 7:2 (3:0, 3:1, 1:1) ab. Vor 9.100 Zuschauern war NHL-Stürmer Nate MacKinnon von den Colorado Avalanche dreimal erfolgreich. Am Abend gelang auch der Schweiz beim 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) gegen Norwegen der zweite Sieg im zweiten Spiel. Die erste Partie hatten die Schweizer 5:4 nach Penaltyschießen gegen Slowenien gewonnen. (APA, 7.5.2017)

    Eishockey-WM in Köln und Paris, Sonntag

    Gruppe A

    Italien – Russland 1:10 (0:2, 1:3, 0:5)
    Tore: Traversa (24.) bzw. Andronow (10.), Dadonow (19./PP, 59.), Kutscherow (25./PP), Namestnikow (36., 46.), Panarin (37./PP, 51.), Mosjakin (46./PP)

    USA – Dänemark 7:2 (3:1, 3:1, 1:0)
    Tore: Lee (6./PP, 38./PP), Keller (14., 35.,54.), Gaudreau (19./PP), Nelson (38.) bzw. Madsen (17./PP), Hardt (22.)

    Lettland – Slowakei 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)
    Tore: Sprukts (11./PP), Girgensons (28./PP), Dzerins (51./PP) bzw. Miklik (50./PP)

    Gruppe B

    Slowenien – Kanada 2:7 (0:3, 1:3, 1:1)
    Tore: Mursak (36.), Urbas (58.) bzw. Barrie (5.), Mackinnon (15., 25., 26./PP), Point (17.), Marner (38.), Skinner (48.)

    Finnland – Frankreich 1:5 (0:1, 1:2, 0:2)
    Tore: Lehtonen (22.) bzw. Bellemare (15.), Roussel (34., 49.), Claireaux (39./PP), Fleury (58.)

    Norwegen – Schweiz 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)
    Tore: Schappi (33.), Almond (35.), Suter (50./PP)

    • Eine französische Eishockey-Party in Paris, und das gegen Finnland. Wer hätte das gedacht?
      foto: reuters/dukor

      Eine französische Eishockey-Party in Paris, und das gegen Finnland. Wer hätte das gedacht?

    Share if you care.