André Heller kehrt als Gestalter in Swarovski-Kristallwelten zurück

7. Mai 2017, 13:05
39 Postings

Im Herbst wird der Künstler eine neue Wunderkammer im Inneren des Riesen kreieren – Heller schuf Kristallwelten 1995 zum Hundert-Jahr-Jubiläum

Wattens – André Heller kehrt als Gestalter in die Swarovski-Kristallwelten zurück. Wie die APA erfuhr, wird der Künstler im Herbst eine neue Wunderkammer im Inneren des Riesen in Wattens kreieren. Ende des Jahres soll diese dann zugänglich sein. Heller hatte zum Hundert-Jahr-Jubiläum von Swarovski im Jahr 1995 die "Welt der Wunder" geschaffen, die bisher über 13 Millionen Besucher anzog.

Insbesondere die von Heller entworfene Form eines Riesen wurde zur Ikone. "Es ist mir eine große Freude, kreativ an diesen magischen Ort zurückzukehren, dem Reich des Riesen nach seinen vielen Verwandlungen neu zu begegnen und sein Innerstes um eine weitere Facette zu bereichern", erklärte Heller. Neben dem 70-Jährigen werden weitere international erfolgreiche Künstler für die Neuausrichtung von mehreren Wunderkammern verantwortlich zeichnen, hieß es.

Erfreut zeigte sich auch Konzernsprecher Markus Langes-Swarovski: "22 Jahre nach der Eröffnung kehrt Andre Heller dieses Jahr nach Wattens zurück. Wenn er auf den nun 'erwachsenen' Riesen trifft, ist das ein Glücksmoment, an dem sich unsere Besucher sowie auch wir erfreuen können". Die Kristallwelten faszinierten anhaltend Millionen und seien zu einer der "meistbesuchten Sehenswürdigkeiten" des Landes geworden, so Langes-Swarovski.

Planungsprozess in Gang

Der kreative Planungsprozess ist laut Geschäftsführer Stefan Isser bereits in vollem Gang. Sobald er abgeschlossen ist, sollen Details zu den neuen Wunderkammern und den einzelnen involvierten Künstlern präsentiert werden. "Die Umbauphase wird im November möglichst kurz gehalten, somit können die neuen Wunderkammern noch im selben Monat eröffnet werden", meinte Isser.

Das von Heller 1995 erschaffene Prinzip sowie die Urform der Kristallwelten orientieren sich im Besonderen an der historischen Kunst- und Wunderkammer von Schloss Ambras. Diese und ähnliche Universalsammlungen versuchten früher das gesamte bekannte Wissen ihrer Zeit zu erfassen und ihre Betrachter in Staunen zu versetzen.

Nach der Eröffnung wurden die Kristallwelten im Laufe ihres Bestehens mehrfach großflächig verwandelt. Der erste Umbau fand 1998 statt, eine erste räumliche Ausdehnung erfolgte 2003. Bereits im Jahr 2007 wurde die unterirdische Erlebniswelt abermals erweitert. Im April 2015 wurde schließlich nach umfassenden Erweiterungsarbeiten die Arealfläche nahezu verdoppelt. Auf nun 7,5 Hektar entstand in Zusammenarbeit mit Künstlern und Designern aus aller Welt sowie Architekten eine weitläufige Parklandschaft mit verschiedenen Installationen und neuen Bauten. (APA, 7.5.2017)

  • Die Swarovski Kristallwelten in Wattens auf einem undatierten Archivbild.
    foto: apa/swarovski kristallwelten

    Die Swarovski Kristallwelten in Wattens auf einem undatierten Archivbild.

    Share if you care.