STANDARD-LeserInnen setzen auf aktuelles Android und Firefox

7. Mai 2017, 09:29
127 Postings

Windows 10 fast schon so stark genutzt wie Windows 7 – Praktisch alle iPhone-User auf iOS 10

Statistiken zur Verbreitung einzelner Betriebssystem- und Browser-Versionen gibt es wie Sand am Meer. Das Problem dabei: All diese können natürlich nur einen Durchschnitt abbilden, über die Nutzer einzelner Seiten sagt dies nur begrenzt etwas aus. Insofern sind wir wieder einmal unsere Server-Logs durchgegangen, um zu sehen, was die Leserinnen und Leser von derStandard.at aktuell so bevorzugen.

Android vor iOS

Dabei zeigen sich einige doch durchaus spannende Ergebnisse. So hat derzeit etwa wieder Android in der Gunst die Nase vorne: 52,72 Prozent sämtlicher mobilen Zugriffe kommen aktuell von einem Gerät mit Googles Betriebssystem, Apples iOS ist aber mit 45,77 Prozent nicht allzu weit abgeschlagen. Spannend ist dieser Wettlauf auch deswegen, weil es hier in den vergangenen Jahren bereits mehrfach einen Führungswechsel gegeben hat. So hatte etwa noch Anfang 2017 das iPhone-Betriebssystem die Führung inne. Unabhängig davon ist iOS damit auf derStandard.at aber ohnehin deutlich überrepräsentiert, global gesehen nutzen nur rund 20 Prozent aller User Apples System.

Moderne Android-Versionen

Deutlich besser als im globalen Schnitt sieht es auch bei den von den Usern genutzten Android-Versionen aus. Fast 20 Prozent (19,67%) aller Zugriffe stammen von einem Gerät mit der aktuellsten Softwaregeneration "Nougat". Weltweit gesehen setzten lauten den Mai-Zahlen von Google erst 7,1 Prozent aller User Android 7.x ein. Fast die Hälfte (47,67%) aller Android-Zugriffe auf derStandard.at erfolgt aber von einem Smartphone oder Tablet mit Android 6 "Marshmallow". Es folgt Android 5.x "Lollipop" mit 18,23 Prozent, Android 4.4 "KitKat" kommt hingegen nur mehr auf 8,99 Prozent. Alle älteren Ausgaben des Betriebssystems erzielen keine relevanten Werte mehr.

iOS

Von der Zügigkeit der iOS-Updates ist Android aber auch damit noch weit entfernt. So kommen fast alle iPhone- und iPad-Zugriffe auf derStandard.at bereits von iOS 10. Lediglich 6,44 Prozent verbleiben noch bei iOS 9.3, und mit 1,28 Prozent gibt es offenbar noch ein kleines Überbleibsel an Usern, die bei iOS 7.1 ausharren. Die restlichen Versionen kommen nicht mehr über die Ein-Prozent-Grenze.

Desktop-Browser

In Browserfragen haben sich derStandard.at-LeserInnen ganz eindeutig auf einen Liebling festgelegt, und dieser hält die Topposition seit Jahren kontinuierlich: Mozillas Firefox ist für 39,67 Prozent aller Zugriffe von einem Desktop-Rechner zuständig. An zweiter Stelle folgt Google Chrome (26,96 Prozent), während der einstige Dominator Internet Explorer nur mehr auf 18,58 Prozent kommt. Safari erzielt 8,72 Prozent, während Edge und Opera kaum eine Rolle spielen.

Windows

Ein Zeitenwandel zeichnet sich auch in der Windows-Welt ab: Stammen doch bereits 41,75 Prozent der Anfragen an die derStandard.at-Server von einem Windows-10-Rechner, der Abstand zu Windows 7 (47,36%) schmilzt also langsam dahin. Windows 8.x kommt auf 8,18 Prozent, XP und Vista werden hingegen in keinem relevanten Ausmaß mehr genutzt. (Andreas Proschofsky, 7.5.2017)

Hinweis: Die Zahlen wurden in der Kalenderwoche 16 / 2017 ermittelt.

Nachlese

Aktuelle Zahlen zur globalen Android-Versions-Verbreitung

  • Artikelbild
    foto: albert gea / reuters, grafik: google, montage: standard
    Share if you care.