Wien: Baby durch Hundebiss schwer am Kopf verletzt

5. Mai 2017, 11:54
351 Postings

Acht Monate alter Säugling im Krankenhaus – Mutter und Großmutter angezeigt

Wien – Ein Hund hat am Donnerstag in Wien-Liesing ein acht Monate altes Baby in den Kopf gebissen und schwer verletzt. Das Mädchen hat laut Angaben seiner Mutter und Großmutter ein Spielzeug fallengelassen, woraufhin der Staffordshire Bullterrier zubiss. Die Großmutter hatte auf den Hund aufgepasst, den in Wien dafür erforderlichen Hundeführschein hat sie nicht. Sie wurde ebenso wie die Mutter angezeigt.

Die Attacke passierte gegen 13.30 Uhr im Haus der Familie in der Kinskygasse. Die 18-jährige Mutter und die 52-jährige Großmutter waren im Zimmer anwesend, als der Bullterrier zubiss. Laut Angaben der 52-Jährigen war das Mädchen in einer Gehschule, als sie das Spielzeug fallen ließ, nach dem der Hund dann schnappte. Das Tier wurde der Familie nach Rücksprache mit dem Amtstierarzt abgenommen und zurück ins Tierheim gebracht, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Die Wiener Berufsrettung lieferte das Mädchen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus ein. Lebensgefahr bestand keine.

Die Großmutter gab gegenüber der Polizei an, dass sie für ihren Sohn auf den Hund aufgepasst habe. Sie und ihre Tochter wurden wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie diverser Verwaltungsübertretungen angezeigt. (APA, 5.5.2017)

    Share if you care.