Stadttour: "Europareise" für 1.000 Menschen am Samstag in Wien

Video5. Mai 2017, 12:45
posten

Bei Mitmachstationen in drei Wiener Bezirken sollen Teilnehmer europäische Länder "auf unkonventionelle Weise" kennenlernen

Wien – Wenn Italiener miteinander sprechen, gestikulieren sie viel. Um authentisch zu wirken, reicht es also nicht, allein die Sprache zu erlernen; auch die passenden italienischen Gesten wollen einstudiert werden – etwa mit Commedia-dell'Arte-Darstellern bei einer Stadttour am Samstag in Wien.

"Route 28 – Die Europareise mitten in Wien" startet um 13 Uhr im Museumsquartier in Neubau. Die Tour ist kostenlos, aber auf 1.000 Teilnehmer beschränkt. Diese können aus sieben Routen jene auswählen, die sich am vielversprechendsten für sie anhört. Wer sich etwa für das Erlernen italienischer Gesten entscheidet, kann die Route "Für Vielseitige" wählen: Sie führt auch zu einem irischen Pubquiz und einem spanischen Konzert.

foto: route28 / sascha osaka
Auch beim Pilotevent 2016 wurden Pierogi gekocht und gekostet.

Italien ist aber auch Station bei der Route "Für die Kleinsten & Junggebliebene"; ihr "Mitmachfaktor" ist mit "hoch" eingestuft: Ein schwedisches Pippi-Langstrumpf-Geburtstagsfest soll dort auch gefeiert und bulgarischer Volkstanz erlernt werden. Bei anderen Routen soll etwa ein überlebensgroßer Comic gezeichnet (Belgien), besonders langsames Radfahren geübt (Niederlande) oder über trockenen Humor gelacht werden (Großbritannien). Einzig die "Genießer"-Tour, bei der unter anderem polnische Pierogi verkostet werden, ist aktuell bereits ausgebucht.

"Europäisch fühlen"

Hinter dem Projekt steckt der Verein Mosaik zur Förderung der europäischen Identität. Die Idee sei, so heißt es in einer Aussendung des Vereins, europäische Länder "abseits von Klischees und auf teils unkonventionelle Weise" kennenzulernen. "Europa, das ist in unseren Köpfen, aber nicht in unseren Herzen. Um uns europäisch zu fühlen, müssen wir Europa kennenlernen. Deshalb bringen wir die Europareise nach Wien", wird Vereinsobfrau Katharina Moser zitiert.

Der Verein hatte im Vorjahr ein Pilotprojekt in kleinerem Rahmen organisiert – es gab weniger Stationen für weniger Teilnehmer: Unter anderem fand in einer Privatwohnung ein spanisches Folkkonzert statt und hielt Rainer Köppl vom Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft einen Vortrag über Vampire in Rumänien. Heuer – anlässlich des Europatags am 9. Mai – findet erstmals die "Vollversion" von "Route 28" statt.

route28
Video vom Pilotprojekt 2016.

Das Event beginnt mit einer offiziellen Eröffnung inklusive Musikprogramm am Samstag um 13 Uhr im Haupthof des Museumsquartiers. Dann machen sich die Teilnehmer, die sich vorab online angemeldet haben, in Begleitung von Tourguides aus den jeweiligen Ländern zu den verschiedenen Stationen im sechsten, siebenten und achten Bezirk auf. Fast alle Stationen sind auf Deutsch konzipiert. Die "Reisen" dauern bis etwa 18 Uhr, danach gibt es – wieder im Museumsquartier – eine Abschlussveranstaltung. (cmi, 5.5.2017)

    Share if you care.