Trotz iPad Pro und Surface Pro: Tablet-Markt stürzt weiter ab

5. Mai 2017, 10:50
66 Postings

Auch Convertibles können die Absätze in der Produktkategorie bisher nicht stabilisieren

Auf eine kurze Hype-Phase folgte die baldige Ernüchterung: Der Tabletmarkt stellte sich nicht als jener Wachstumstreiber heraus, auf den die großen Hardwarehersteller einst gehofft hatten. Mit einem Fokus auf Convertibles wollten Apple, Microsoft und Co. zuletzt neuen Schwung in den Markt bringen – doch auch dieser Plan scheint nicht aufzugehen.

Zahlen

Laut den aktuellen Zahlen von IDC sind die Verkaufszahlen von Tablets mittlerweile das zehnte Quartal infolge zurückgegangen. Konkret wurden im ersten Quartal 2017 36,2 Millionen Tablets weltweit verkauft, im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Minus von 8,5 Prozent. Vom Höhepunkt im ersten Quartals 2014, in dem 50,4 Millionen Stück abgesetzt wurden, ist man damit mittlerweile weit entfernt. Interessant sind dieses Zahlen auch, weil sie eben nicht nur reine Tablets sondern auch Geräte mit optionaler Tastatur wie das Surface Pro oder Apples iPad Pro beinhalten.

Ranking

Dominierender Hersteller bleibt Apple mit einem Marktanteil von 24,6 Prozent, was allerdings auch ein Prozentpunkt weniger ist als im Vorjahr. Daraus lässt sich auch schließen, dass sich das iPad Pro nicht so gut verkauft, wie es der Hersteller erhofft hat. Die Konkurrenten von Samsung (16,5/+1,3) sowie Huawei (7,4/+2,3) legen hingegen mehr oder weniger stark zu. Huawei ist auch der einzige Hersteller, der im Jahresvergleich ein Plus bei den verkauften Stückzahlen verzeichnen konnte.

Umdenken

Angesichts dieser Realität scheint Apple auf eine angepasste Strategie zu setzen, wurde doch erst vor wenigen Wochen das bisher günstigste iPad vorgestellt. Bleibt abzuwarten, ob dieser Plan aufgeht, von den vorliegenden Zahlen wird diese Entwicklung noch nicht erfasst. Freilich ist das auch ein zweischneidiges Schwert für den iPad-Hersteller: Zwar könnte man dadurch die ausgelieferten Stückzahlen steigern, gleichzeitig geht dies aber auch auf die eigene Gewinnspanne – und diese stand bisher bei Apple immer im Vordergrund.

Analyse

IDC sieht mehrere Gründe für die anhaltende Schwäche des Tablet-Markts. So habe sich herausgestellt, dass die User ihre bestehenden Tablets nur selten aktualisieren, da sie keinen Bedarf dafür sehen. Zudem habe sich aber auch bei der technologischen Weiterentwicklung nur wenig getan während Smartphones immer größer werden und eine wichtigere Rolle im Leben der User einnehmen. (apo, 5.5.2017)

  • Auch das iPad Pro konnte die Tablet-Absätze von Apple nicht steigern.
    foto: marcio jose sanchez / ap

    Auch das iPad Pro konnte die Tablet-Absätze von Apple nicht steigern.

    Share if you care.