Warum sich diese Fitnessbloggerin schon lang nicht mehr rasiert hat

5. Mai 2017, 11:52
602 Postings

Die Amerikanerin Morgan Mikenas will das glatt rasierte Schönheitsideal diskutieren

Die Amerikanerin Morgan Mikenas ist Fitnessbloggerin. Ihren Alltag teilt sie auf Instagram mit ihren mittlerweile 75.900 Abonnenten. Das hat sie mit vielen Kolleginnen im Fitness-Segment gemein. Doch eine Sache unterscheidet die junge Frau aus Indiana von den anderen. Sie verzichtet seit rund zwei Jahren am ganzen Körper auf die Haarentfernung – und hält damit nicht hinterm Berg.

Mikenas zeigt ihre behaarten Beine und Achseln auf Instagram und hat zuletzt in einem Youtube-Video erklärt, warum es ihr ein Anliegen ist, sich nicht zu rasieren. Sie will der Bilderflut an glatt rasierten weiblichen Körpern andere Fotos entgegensetzen. Fotos, die Frauen Mut machen sollen, überkommene Schönheitsideale zu hinterfragen.

connor eveland and morgan mikenas

Man könnte meinen, ein solches Statement sei im Jahr 2017 nicht mehr notwendig. Schon vor drei bis vier Jahren diskutierte die amerikanische Regisseurin Lena Dunham die Renaissance der Intimbehaarung, die Fotografin Petra Collins wurde damals auf Instagram gesperrt, weil sie Schamhaare zeigte.

2015 hatten die Achselhaare bereits eine Lobby auf Tumblr, Instagram und Twitter, da kursierte damals das Hashtag #freeyourpits: Frauen färbten sich die Haare unter den Achseln sogar blau, grün oder pink. Wirklich verändert scheint das die öffentliche Debatte nicht zu haben.

Es scheint noch immer Frauen wie Morgan Mikenas zu brauchen, die dem rasierten Mainstream ein paar Haare vorsetzen. (red, 5.5.2017)

    Share if you care.