Hoch die Hippies: Das Batik-Shirt ist wieder zurück

Kolumne4. Mai 2017, 10:53
19 Postings

Man muss heute keine T-Shirts mehr in Farbeimern abschnüren, um ein schönes Batik-Shirt anziehen zu können

So mancher modebewussten Frau sind vor einiger Zeit die Farben zu Kopf gestiegen. Wer was auf Individualität hält, färbt sich seit einigen Saisonen die Haare in allen Farben des Regenbogens. Nicht, um flächendeckend graue Strähnen abzudecken, sondern um bunte Farbverläufe auf den Kopf zu zaubern. Das ist mittlerweile ein alter Hut.

Neu ist, dass die ausgelaufenen Farben nun ein Stockwerk tiefer gerutscht sind. Und als Batik-Muster auf T-Shirts und Sweatern ihre Wiederauferstehung feiern. Für ein ordentliches Batikmuster muss sich heute niemand mehr die Hände schmutzig machen: Abgeschnürte T-Shirts in Eimer und Badewannen tauchen? Das braucht kein Mensch mehr.

Denn die Modefirmen haben längst mit professionellen Farbverläufen vorgelegt. Das schwedische Label Acne, das für sein Trendgespür gerühmt wird, hat zum Beispiel eine kleine Kollektion mit gebatikten Oberteilen herausgebracht. Um keine Verwechslung mit dem selbstgefärbten Alternativ-Look der Siebziger Jahre aufkommen zu lassen, druckten die Schweden Emojis (wie Bären, Totenköpfe, Pilze) auf die Sweater und T-Shirts. Sie hätten in den Neunzigern genauso gut auf irgendwelchen Raves getragen werden können.


foto: acne

Und so lässt das blaue Batik-Shirt mit dem Peace-Zeichen auf der Brust keine Missverständnisse aufkommen: Dieses Oberteil kokettiert nurmehr mit dem Charme des Selbstgemachten. (Das ist derzeit ziemlich angesagt, selbst Brad Pitt erklärte gerade, er überwinde seine Trennung von Angelina Jolie mit Basteln. Statt ins Glas zu schauen, hantiere er mit Ton, Gips, Holz.)

Auch das Batik-Shirt muss nicht unbedingt auf Friedensmärschen getragen werden. So verwundert nicht, dass David Roth vom Berliner Blog "Dandy Diary" aktuell in einem ziemlich schrillen (höchstwahrscheinlich) nicht selbst gemachten Batik-Sweater posiert.

Mickey & Mini still tripping through Munich 🌈🌈🌈@disneydeutschland

A post shared by Dandy Diary (@dandydiary) on

Denn Batik ist heute alles andere als Frauensache. Ausgerechnet die Italiener sind vorne mit dabei. Das derzeit gehypte Modeunternehmen Gucci hat ein T-Shirt mit einem Gewaber aus bunten Farben bedrucken lassen. Kaufen werden das 420 Euro teure T-Shirt mit Gucci-Schriftzug sicher keine Weltverbesserer oder Neo-Hippies. In ihm lässt sich maximal gegen minimalistische Aufgeräumtheit und maximale Langeweile auf Instagram rebellieren.

Aber das macht auch nichts. Das Batikmuster hat seine Unschuld spätestens seit Paris Hilton verloren. Seit das It-Girl in rosafarbenen Röcken mit Farbverlauf ihre Barbie-Geschäfte abwickelte, war es vorbei mit dessen Glaubwürdigkeit. Die Batikware wurde zum Zitat. Nur als solches sollte man sie heute noch anziehen. Dann aber erhobenen Hauptes. Und unbedingt auch im Büro. (Anne Feldkamp, 4.5.2017)

    Share if you care.