IFM mit zwei Sitzen im Flughafen-Aufsichtsrat – Grasl neu dabei

2. Mai 2017, 18:37
1 Posting

Grasl zieht als Vertreter Niederösterreichs in das Gremium ein – Wahl bei Hauptversammlung am 31. Mai – Die anderen Mitglieder bleiben gleich

Wien/Schwechat – Der australische Fonds IFM, der 39,9 Prozent der Flughafen-Wien-Aktien hält, wird ab der kommenden Hauptversammlung am 31. Mai mit zwei Vertretern im Aufsichtsrat des börsennotierten Unternehmens vertreten sein. Laut Wahlvorschlag auf der Flughafen-Homepage wird auch Ex-ORF-Finanzchef Richard Grasl als Vertreter Niederösterreichs neu in das Gremium einziehen.

Die Veränderungen im Kontrollgremium des Flughafens wurden durch die Anteilsänderungen ausgelöst, sagte Flughafen-Vorstand Günther Ofner am Dienstagabend auf Anfrage der APA. Ausscheiden werden demnach Erwin Hameseder, der als Aufsichtsratsvorsitzender der Raiffeisenbank International sein Mandat nicht verlängern darf sowie Burkhard Hofer und Gabriele Domschitz, die altersbedingt aufhören.

IFM entsendet seine beiden Direktoren Werner Kerschl und Lars Bespolka in den Aufsichtsrat des Flughafens. Für Niederösterreich werden laut Vorschlag Richard Grasl und Bettina Glatz-Kremsner, (Vorstand bei den Casinos Austria und EVN-Aufsichtsratschefin) in dem Gremium sitzen. Den dritten Großaktionär, die Stadt Wien, werden Ewald Kirschner, (Gesiba-Generaldirektor und bisher AR-Vorsitzender) sowie die Rechtsanwältin Karin Rest vertreten.

Wolfgang Ruttenstorfer dürfte unverändert die Mitarbeiterstiftung repräsentieren, Robert Lasshofer (Vorstandsvorsitzender der Wiener Städtischen), Herbert Paierl und Gerhard Starsich (Chef der Münze Österreich) vertreten dann unverändert Kleinaktionäre.

Es ist zu erwarten, dass Kirschner vom Aufsichtsrat wieder zum Vorsitzenden gekürt wird. (APA, 2.5.2017)

    Share if you care.