Muttertag: Neue Brüste und andere Zumutungen

    Ansichtssache13. Mai 2017, 18:00
    148 Postings

    Alle Jahre wieder regieren zum Muttertag platte Weiblichkeitsklischees, kitschige Inszenierungen und schlecht getarnte Abzockereien – eine Auswahl

    Alle Jahre wieder regieren zum Muttertag platte Weiblichkeitsklischees, kitschige Inszenierungen und schlecht getarnte Abzockereien – eine Auswahl

    Frauen und Mütter sind zum Muttertag einiges gewöhnt – kitschtriefende Blumenmotive etwa, rosarote Wegwerfartikel – oder dass sie von Industrie und Werbung einmal mehr auf Schönheit und Weiblichkeit reduziert werden. Heuer fanden sich unter den üblichen Zumutungen zum Muttertag wieder ein paar ganz besonders "kreative" Ideen.

    Neue Brüste für Mami

    Das muss einem erst einmal einfallen: Unter dem Slogan "Willst du dir und deiner Mutter neue Brüste schenken zum Muttertag?" präsentierte der Radiosender Kronehit seine diesjährige Muttertagsaktion "Experiment Tutti Kompletti". Die Teilnehmerinnen werden von Kronehit zu einer Brustoperation eingeladen, der Sender will dann – sicherlich völlig unvoyeuristisch – darüber berichten. Der Aufschrei empörter Frauen war groß, es hagelte Kritik an der Aktion. SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek ortete eine "Geschmacklosigkeit aus der untersten Schublade" und kündigte Klage gegen den Radiosender an. Mittlerweile hat sich auch die Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie ablehnend geäußert. Die Aktion sei "nicht mit den ethischen Leitlinien der Gesellschaft vereinbar", hieß es in einer Aussendung.

    foto: apa
    "Mach jetzt mit und schick uns ein Foto von dir und deiner Mama!", wirbt Kronehit um Frauen, die sich und ihren Müttern größere Brüste wünschen.

    Doppelbelastet, aber faltenfrei

    Zwar soll sich am Muttertag angeblich alles um die Mütter drehen und darum, wie viel sie im Alltag für andere leisten. Das Schönheitsideal – schlank, glatt und perfekt gepflegt – gilt für Frauen aber anscheinend auch an diesem Tag. So befeuern viele als Muttertagsgeschenke vermarktete Aktionen und Produkte nur den Selbstoptimierungsstress vieler Frauen ganz schamlos und verkaufen das Ganze als "Auszeit für Mama". In diese Kerbe schlägt etwa ein als Muttertagsgeschenk angepriesenes "Face-Shine-Training", das darauf abzielt, "dass sich aus den zarten sympathischen Fältchen keine tiefen Furchen im Gesicht bilden". Größere Sorgen hat ja bekanntlich kaum eine Frau, die tagtäglich die Doppelbelastung aus Beruf und Familie zu meistern versucht.

    foto: face-shine.com
    "Mütter leisten jeden Tag Großartiges und verdienen unseren tiefsten Respekt und Bewunderung", heißt es im Pressetext zu "Face Shine". Nur Falten sollten sie dabei bitte keine haben.

    Mutters Mimik lesen

    Wenn es zwischen Frau Mutter und anderen Familienmitgliedern Konflikte oder Missverständnisse gibt, könnte man ja einfach miteinander reden. Nur wäre dann die ebenfalls als Muttertagsgeschenk angepriesene Geschäftsidee "Gesichtsausdrücke lernen" sinnlos. Die zielt nämlich laut Aussendung darauf ab, "Mamas Wünsche von ihren Augen abzulesen und Stimmungen schon vom Weiten zu erkennen". Beim sogenannten Mimikresonanz-Seminar sollen Teilnehmer lernen, Gesichtsausdrücke zu deuten und aus Körpersprache, Stimme und Sprechstil Emotionen abzuleiten. "Mama wird überrascht sein, wenn künftig Zimmer ohne ein Wort selbstständig aufgeräumt werden und Socken direkt im Wäschekorb landen." Garantiert.

    foto: getty images/istockphoto/g-stockstudio
    Überrascht ob der kreativen Geschenkideen zum Muttertag?

    Muttertagssprüche aus der Hölle

    Auswendig gelernte Sprüche aufsagen ist vielleicht noch niedlich, wenn sie von kleinen Kindern performt werden. Wer schon groß ist, sollte davon lieber die Finger lassen und schon gar nicht auf vorgefertigte Formate zurückgreifen, die offenbaren, dass man sich nur wenige Sekunden Zeit für Mama genommen hat. So bietet etwa die Seite monsterzeug.de einen Muttertagssprüche-Generator. Den fix-fertigen Muttertagsspruch spuckt dieser aus, wenn man sich zwischen den Kategorien "lustig", "poetisch" und "liebevoll" entschieden hat. Schließlich kann noch die "Intensität der Liebe" eingestellt werden, was aber offenbar auf die Qualität der Sprüche keinen Einfluss hat, zum Beispiel: "Seien wir doch mal ehrlich. Mama ist und bleibt unentbehrlich!" oder – ganz ohne Reim – "Danke, dass du mich nicht zur Adoption freigegeben hast". Nun ja, nur nicht voreilig sein.

    foto: screenshot/www.monsterzeug.de
    Liebloser geht es wohl kaum: Muttertagssprüche per Mausklick.

    Die Jungen, der Muttertag und das Business

    "Die Jungen wissen nicht mehr, wann Muttertag ist", zeigte sich der Handelsverband in einer Aussendung zum Muttertag besorgt. Der vom Verband durchgeführte "Consumer-Check" zeigte: Bei den 14- bis 29-Jährigen können "nur 45 Prozent der Befragten den richtigen Tag nennen". Trotzdem kann aufgeatmet werden, denn immerhin planen noch drei von vier ÖsterreicherInnen, Mama zu beschenken. Die Presseaussendung nimmt also doch noch ein gutes Ende, für die der Handelsverband offenbar die Meinungen aller Frauen zu Blumenpräsente abgefragt hat und in der endlich einmal jemand klar sagt, worum es beim Muttertag im Grunde geht: "Frauen lieben Blumen, das spiegelt sich auch im beliebtesten Muttertagsgeschenk wider. Mit durchschnittlich 30 Euro Ausgaben pro Person stellt der Muttertag vor allem für den Lebensmittel- und Blumenfachhandel einen wichtigen Umsatztreiber dar."

    foto: apa/felix hörhager

    (lima, beaha, 12.5.2017)

    Share if you care.