Hollywood: US-Autorenstreik angeblich in letzter Minute vom Tisch

    2. Mai 2017, 11:16
    posten

    Einigung zwischen Autorengewerkschaft und Produzenten kolportiert – Letzter Streik kostete die TV-Industrie 2,5 Milliarden Dollar

    Los Angeles – Bis zuletzt standen die Zeichen auf Streik, doch Arbeitsniederlegungen der Autoren und damit drohende Serienengpässe dürften in letzter Minute verhindert worden sein. Arbeitnehmer und Produzenten haben sich laut "Hollywood Reporter" geeinigt. Die Autoren forderten zuletzt bessere Verträge und leistungsgerechtere Bezahlung. Sie setzten den Produzenten eine Deadline bis 2. Mai.

    Seit März verhandelt die Autorengewerkschaft Writers Guild mit den Film- und Fernsehproduzenten (Alliance of Motion Picture and Television Producers) um einen neuen Vertrag für die mehr als 13.000 Autoren.

    Zuletzt streikte die Interessensvereinigung Writers Guild of America 2007/2008, die Folge waren Probleme beim Nachschub. Der 100-tägige Streik kostete die Filmindustrie laut "Hollywood Reporter" bis zu 2,5 Milliarden Dollar. (red, 2.5.2017)

    Share if you care.