Galaxy S8: Zehn Features, die dem iPhone fehlen

    30. April 2017, 10:40
    206 Postings

    Samsungs neues Flaggschiff bietet mehr Funktionen – nicht alle machen das Gerät unbedingt besser

    Wer auf der Suche nach einem neuen Highend-Smartphones ist, hat aktuell die Auswahl zwischen mehreren sehr guten Geräten. Das von vielen Testern am besten bewertete Smartphone, das Google Pixel, ist in Österreich nicht offiziell verfügbar. Eines der derzeit interessantesten Geräte ist das Samsung Galaxy S8 (und S8+), das seit einigen Tagen auch hierzulande erhältlich ist. Es gilt als größter Konkurrent für das iPhone 7 (und 7 Plus), das schon ein paar Monate auf dem Buckel hat.

    Der "Business Insider" hat sich in den vergangen Wochen intensiv mit den beiden neuen Galaxy-Modellen S8 und S8+ beschäftigt und nun eine Liste mit zehn Features erstellt, welche die Samsung-Modelle dem iPhone voraus haben. Während nicht jeder dieser Punkte tatsächlich ein großer Vorteil für Samsung ist, eignet sich die Liste dennoch für potenzielle Käufer, die sich zwischen den diesen Geräten entscheiden wollen.

    Displaygröße

    Apple hat sich lange Zeit gegen größere Displays gewehrt, ist letztendlich aber doch auf den Zug aufgesprungen. Die großen Bildschirme kommen bei Kunden zu gut an, um sie zu ignorieren. Mehr Bildschirm gibt es aber nach wie vor bei der Konkurrenz. Das Galaxy S8 bietet einen 5,8 Zoll großen Schirm, der Screen des S8+ misst 6,2 Zoll. Das iPhone 7 hingegen kommt auf 4,7 Zoll, das 7 Plus auf 5,5 Zoll. Die Pixeldichte der Samsung-Geräte ist höher.

    Displaytechnologie

    Während Apple auf LCD beim iPhone setzt, verbaut Samsung OLED bzw AMOLED. Tester sind sich einig, dass Samsung aktuell die beste Darstellung bei Farben und Kontrasten bietet. Allerdings wurden zuletzt Probleme mit rotstichigen Displays beim Galaxy S8 bekannt. Samsung hat dafür ein Update angekündigt.

    Biometrie

    In Punkto Biometrie können Nutzer des S8/S8+ sowohl auf einen Fingerabdrucksensor als auch auf einen Irisscanner zurückgreifen. Aktuelle iPhones sind nur mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet. Ob das tatsächlich als echter Vorteil für Samsung gewertet werden kann, sei jedoch dahingestellt. Einerseits dauert das Entsperren per Irisscan etwas länger, zweitens hat die Technik Probleme mit Brillengläsern, wie der WebStandard-Test gezeigt hat.

    Herzfrequenzsensor

    Wie schon vorige Modelle verfügt auch das S8 über einen integrierten Herzfrequenzsensor. Apple ermöglicht das momentan nur mit der Apple Watch.

    Kabelloses Aufladen

    Die Möglichkeit Smartphones kabellos aufzuladen, setzen bereits mehrere Hersteller ein. So auch Samsung bei seinen Flaggschiffen. Apple hat auf die Wireless Charging-Technologie bislang verzichtet, angeblich soll das iPhone 8 darüber verfügen, das im Herbst erwartet wird. Was das S8 ebenfalls beherrscht, das iPhone 7 aber nicht: Fast Charging.

    Kopfhöreranschluss

    Apples Verzicht auf die klassische Kopfhörerbuchse gehört zu den fragwürdigen Design-Entscheidungen des Konzerns. Zwar kann das Gehäuse so schmäler gehalten werden. Aber es erfordert entweder passende Bluetooth-Kopfhörer oder einen Adapter für den Lightning-Anschluss. So gesehen muss es als Vorteil des S8 (und praktisch jedes anderen Smartphones) gewertet werden, dass es noch einen normalen Kopfhöreranschluss gibt.

    Virtual Reality

    Apple-CEO Tim Cook hat in jüngerer Vergangenheit öfter betont, welche wichtige Rolle Augmented und Virtual Reality spielen werden. So sind sich Beobachter sicher, dass eines der kommenden iPhones mit derartigen Features ausgestattet sein wird, wobei sich der Hersteller vor allem auf Augmented Reality konzentrieren soll. Samsung setzt schon länger auf Virtual Reality und hat bietet eine eigene Brille dafür an. Galaxy S8 und Gear VR zusammen wurde von Testern als gutes VR-System gelobt.

    Virtuelle Assistenten

    Apples Siri hat den Trend zu sprechenden, virtuellen Assistenten am Smartphone ausgelöst. Hier hinkt Samsung hinterher, das erst jetzt seine Version davon – genannt Bixby – startet. Zudem ist der volle Umfang zunächst nur in Nordamerika und Südkorea verfügbar. Der "Business Insider" weist darauf hin, dass Samsungs Assistent Informationen zu auf Fotos abgebildeten Objekten geben kann. Das kann Siri nicht. Wie erwähnt, soll Apple aber an ähnlichen AR-Features arbeiten.

    Erweiterbarkeit

    Samsungs S8 lässt sich mit dem Dock namens Dex um einen Monitor, eine Tastatur und eine Maus erweitern und wie ein Desktop verwenden. Tester haben die Umsetzung sogar für besser als Microsofts Continuum befunden. Derartige Features gibt es beim iPhone nicht – man kann lediglich die Display-Anzeige auf einem externen Display widergeben.

    Bargeld- und kabellos Bezahlen

    In dem Bericht wird auch erwähnt, dass Samsung Pay an mehr Stellen akzeptiert wird als Apple Pay. Für österreichische Nutzer ist das vorerst jedoch irrelevant, denn weder Samsungs noch Apples Bezahlmöglichkeit wird derzeit hierzulande unterstützt. (br, 30.4.2017)

    • Das iPhone 7 (links) und das Galaxy S8.
      foto: reuters/afp

      Das iPhone 7 (links) und das Galaxy S8.

    Share if you care.